Landkreis In der abgelaufenen Saison der 1. Fußball-Kreisklasse lagen die meisten der befragten Trainer mit ihrer Einschätzung des Meisterschaftsfavoriten goldrichtig. Mit der Zweitvertretung des VfL Wildeshausen setzte sich das favorisierte Team souverän durch und spielt nun in der Kreisliga.

Die Begegnungen des 1. Spieltages

Freitag, 19.30 Uhr: Sf Wüsting - TV Jahn Delmenhorst II, FC Hude II - Ahlhorner SV II; 20 Uhr: Beckeln-Fountains - TSV Ganderkesee II

Sonntag, 11 Uhr: SV Tur Abdin Delmenhorst II - SV Tungeln, FC Hude III - SV Achternmeer; 15 Uhr: TuS Heidkrug II - Delmenhorster TB.

Titelfavoriten

Vor der an diesem Freitag beginnenden Saison hat sich jedoch kein klarer Meisterschaftsfavorit herauskristallisiert. Allerdings gibt es mit dem FC Hude II, den beiden Kreisliga-Absteigern SV Achternmeer und Delmenhorster TB sowie dem SV Tungeln und Harpstedter TB II fünf Teams, die sehr häufig genannt wurden.

Dazu könnte sich nach Einschätzung eines Trainers auch Aufsteiger Beckeln-Fountains gesellen, der in den vergangenen Jahren gleich viermal aufgestiegen ist. Das Team von Trainer Mathias Büsing könnte erneut für eine Überraschjung sorgen, auch wenn der Coach als Ziel einen einstelligen Tabellenplatz ausgibt.

SV Achternmeer

Achternmeers Trainer Mario Ranke gibt mit Platz eins bis fünf ein ambitioniertes Ziel aus. „Wir haben mit Tjorven Baron, der zum VfR Wardenburg zurückkehrt, und Sascha Behrens, der kürzer treten möchte, zwei Spieler verloren. Allerdings werden wir das mit unseren Rückkehrern Leon und Lando Kropp sowie weiteren vier Aktiven kompensieren, die uns besonders in der Breite stärker machen“, so Ranke. Mit der Vorbereitung und den Spielen ist er durchaus zufrieden. Selbst gegen den Regionalligisten SSV Jeddeloh hielt seine Mannschaft lange Zeit sehr gut mit, ohne aber eine klare Niederlage (0:9) zu verhindern.

Delmenhorster TB

Bei Mitabsteiger Delmenhorster TB hat nicht nur von Andre Tiedemann auf Thorsten Sander ein Trainerwechsel stattgefunden, sondern auch der Kader zeigt ein verändertes Bild. Die zweite Mannschaft wurde vom Spielbetrieb abgemeldet und bildet mit der bisherigen ersten Mannschaft einen neuen und breiten Kader. „Unsere Mannschaft muss sich sicherlich erst einspielen. Wir wollen aber oben mitspielen“, sagt der neue Trainer.

FC Hude II

In den beiden letzten Jahren verhinderten kurzzeitige Schwächeperioden des FC Hude II ein noch besseres Abschneiden. Trotzdem erreichte die Mannschaft von Trainer Bengin Barispek und Jacek Pieniacek einen beachtlichen vierten Tabellenplatz. „Diesen wollen wir möglichst verbessern. Wenn es dann für ganz oben reichen sollte, ist uns das sehr recht“, so Barispek. Vier neue Spieler werden seine Mannschaft nun verstärken. Besonders freut er sich dabei auf Alexander Schmidt, der aus dem Bezirksliga-Kader des Vereins fest zur Zweiten stößt.

SV Tungeln

Von einem „Sechser im Lotto“, spricht Tungelns Trainer Jörg Gehrmann, wenn er von seiner Neuverpflichtung Rene Jürgens erzählt. „Rene hat 19 Jahre für den Nachbarn VfR Wardenburg gespielt und fühlt sich hier in Tungeln auf Anhieb wohl“, so Gehrmann. Ebenfalls gut eingeschlagen hat auch der Ex-Wardenburger Carsten Winter, der „auch mal seinen Mund aufmacht und polarisiert“, meint Gehrmann. Weitere fünf A-Jugendliche, „die leistungsstark sind und auch charakterlich super in das Team passen“, komplettieren die Mannschaft. „Wir wollen auf alle Fälle ein Wörtchen mitreden“, verspricht Tungelns Coach.

Harpstedter TB II

Mit Musa Balko, Leon Alexander Maurer und Malte Rahmel haben drei wichtige Spieler den Harpstedter TB II verlassen, der als Aufsteiger in der vergangenen Saison einen beachtlichen siebten Tabellenplatz belegte. Mit Malte Engeln, der längere Zeit pausiert hatte, sowie Marvin Bartels und Marti Dziukiewicz vom TuS Hasbergen, stoßen Spieler nach Harpstedt, „die uns noch viel Freude bereiten können“, wie Spielertrainer Christian Goritz berichtet. Außerdem könnten noch einige Spieler aus der ersten Mannschaft in den Kader rücken. Zusammen mit Andre Weiland im Trainerteam soll möglichst der siebte Platz aus der vorherigen Saison getoppt werden, wird das Ziel klar umrissen.

Wüstings Trainer Florian Neumann berichtet positiv über seine Mannschaft, die noch vor der letzten Saison ziemlich durchgewürfelt wurde und einen Mittelfeldplatz belegte. „Die Mannschaft ist zu einer tollen Einheit gewachsen und zeigt hervorragenden Einsatz“, freute er sich über die gute Entwicklung seiner Sportfreunde.

Neumann und sein Team sind schon auf die nun beginnende Saison gespannt, ohne sich aber unter Druck zu setzen. „Wir wollen uns möglichst gegenüber dem Vorjahr verbessern. Mir ist aber ein siebter oder auch achter Platz mit einem Team lieber, welches zusammenhält, als Vierter oder Fünfter zu werden, mit Spielern, die nicht so gut in das Gefüge passen“, meint Neumann. Sicher ist er, dass sowohl Christian Schierenbeck als auch Christoph Waje als Zugänge genau in dieses Schema passen.

Für eine Überraschung könnte auch der TV Munderloh II sorgen. Denn mit Malte Harms und Tim Schaar stoßen zwei Spieler fest zum Kader, die im gleichen Verein schon in der Kreisliga Erfahrungen gesammelt haben. Auch an der Linie gibt es ein neues, den Fußballexperten aber bekanntes Gesicht. Mit Norman Holzenkamp, der beim VfL Wildeshausen seine Wurzeln hat, steht ein Trainer an der Seitenlinie, der neue Ideen einbringen möchte. „Ich will das Rad natürlich nicht neu erfinden. Trotzdem wird es sicherlich etwas dauern, bis meine Mannschaft meine Spielauffassung verinnerlicht hat“, sagt Holzenkamp. Mit Platz neun gibt er daher zunächst ein bescheidenes Ziel aus.

Die durchaus positive Entwicklung der letzten Saison möchte TSV-Trainer Andreas Dietrich weiter verfolgen. „Wir wollen möglichst frühzeitig mit dem Abstieg nichts zu haben und Anschluss an das Mittelfeld herstellen. Das hat in der vergangenen Saison sehr lange gedauert“, bilanziert er. Dieses Vorhaben sollte durchaus gelingen können, da sein Kader zusammengeblieben ist und durch zwei weitere Akteure ergänzt wurde.

„Fünf sind gegangen – sieben sind gekommen. Dadurch ist es vereinzelt zu einem Selbstreinigungsprozess gekommen“, berichtet Andreas Heldner vielsagend. Seine zweite Mannschaft vom TuS Heidkrug belegte in der vorherigen Saison einen guten neunten Tabellenplatz. „Wir wollen uns möglichst schon in der Hinrunde festigen. Leider habe ich einige Verletzte zu beklagen, weshalb wir auch zunächst mit dem nötigen Respekt an unsere Aufgaben gehen“, erklärt Heldner.

Abstiegskampf

Wer am Ende der Saison den Weg in die zweite Kreisklasse antreten muss, kann natürlich noch nicht beantwortet werden. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass der Abstiegskampf ebenfalls Spannung verspricht. In der abgelaufenen Saison konnte sich die dritte Mannschaft vom FC Hude durch ein fälliges Relegationsspiel gegen den TuS Vielstedt retten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.