Kirchhatten Nach der Saison ist vor der Saison – gemäß dieses Mottos versammelten sich am Montagabend die Vertreter der Fußballvereine aus dem Landkreis Oldenburg und der Stadt Delmenhorst sowie die Vorsitzenden des NFV-Kreises zur Arbeitstagung zum Saisonabschluss im „Schützenhof“ in Kirchhatten.

Mit einem kurzen Rückblick eröffnete der kommissarische Vorsitzende des Spielausschusses, Thomas Luthardt, den rund eineinhalbstündigen Abend. Trotz der Ausfälle und Verschiebungen sei die Saison „pünktlich abgeschlossen“ worden, informierte er und leitete anschließend zu den Auslosungen der ersten Runde des Kreispokals über (siehe Kasten).

Bei den Altherren ist der erste Spieltag auf Sonntag, 8. August, um 15 Uhr angesetzt. Ein Verlegen auf Freitag oder Samstag sei innerhalb der nächsten zehn Tagen möglich, kündigte Luthardt an. Anschließend wurden die vielen Staffelsieger, fairsten Mannschaften und Pokalsieger geehrt (siehe Infobox) – die Saison war abgeschlossen.

Der Fußballkreis habe aktuell 47 Vereine, 41 davon seien aktiv, blickte Luthardt der neuen Saison 2017/2018 entgegen. Neu sei der TSV Immer-Bürstel, der aber nur Freizeitfußball spiele und nicht an der Liga teilnehme. Insgesamt seien auch die Mannschaften leicht zurück gegangen. „Vor allem bei den Männern gab es einen Aderlass“, so Luthardt. So gebe es bei den Männern nur noch 92 statt 98 Mannschaften. Bei den Frauen wurden noch 14 (2016/17: 17) und bei den Altsenioren 29 (31) Teams gemeldet – nur bei den Altherren gebe es einen Zuwachs von acht auf 13 Mannschaften. Somit stünden nun 148 Mannschaften (154) bereit.

Spielerpass bald online

In der kommenden Spielzeit gibt es im Kreis wieder sechs Männer-Staffeln. Die ersten Spiele sollen am Wochenende vom 11. bis 13. August stattfinden. „An den ersten beiden Spieltagen akzeptieren wir keine Verlegungen“, betonte Luthardt. Andere Wünsche nach neuen Terminen können im Juli bei Staffeltagen besprochen werden. Die Termine dafür stehen noch nicht fest, da der Spielausschuss die Pläne noch nicht erstellen konnte. „Vieles hängt von der 2. Bundesliga der Frauen ab, in die der TV Jahn aufgestiegen ist“, sagte Luthardt. Die Spiele seien immer am Sonntag um 11 oder 13 Uhr angesetzt. Zwei Stunden vor und nach der Partie dürfe auf der Anlage keine andere Partie ausgetragen werden. „Die Situation könnte also heikel werden“, sagte er.

Eine Neuerung gibt es bei den Spielverlegungen: „Die sind 14 Tage vorher zu melden, sonst werden sie kostenpflichtig“, kündigte Luthardt an. Außerdem würden Spielverlegungen, die online (DFBnet) beantragt und an den Gegner gesendet werden, nach einer zehntägigen Frist zugunsten des Beantragenden verlegt werden.

In der untersten Kreisklasse dürften 9er-Mannschaften genauso oft auswechseln wie 11er-Teams. Wenn sie allerdings mehr als fünf Auswechselspieler hätten, müssten sie als 11er antreten. Und auch bei den Freundschaftsspielen ist etwas neu: Ab dem 1. Juli können die Partien von den Vereinen selbst eingetragen werden. „Das sollte mindestens zehn Tage früher geschehen, damit wir einen Schiri schicken können.“

Der Spielausschuss-Vorsitzende berichtete zudem, dass der NFV auch den Spielerpass online führen möchte – im Bezirk Weser-Ems werde dieser schon zur Saison 2018/2019 Pflicht. So muss künftig den im DFBnet gespeicherten Spielerdaten ein Passbild hinzugefügt werden, um so den gedruckten Spielerpass zu ersetzen. Der Kreis werden dies (noch) nicht zur Pflicht machen – freiwillig könne es schon angewendet werden. „In der Kreisliga werden wir das übernehmen müssen“, so Luthardt.

In der kommenden Hallensaison werde es bei den Männern zum ersten Mal nur noch einen Futsal-Meister geben. Das Turnier wird 2018 von der TSG Hatten-Sandkrug ausgerichtet. Am 13. und 14. Januar gehe es in den beiden Hallen an der Schultredde in Sandkrug um den Titel, so Luthardt. Die Oldies spielen indes weiter Fußball – und zwar vom 19. bis 21. Januar beim TV Jahn Delmenhorst um den Hallenkreismeister.

Kooperationen verändert

Eine Veränderung gibt es auch im Spielbetrieb der Frauen, der künftig mit den Kreisen Vechta und Cloppenburg kooperiert. Mit Saisonstart beginne dies auch für die Mädchen, sagte der Vorsitzende Erich Meenken. „Wir haben einen Neustart in einem kreisübergreifenden Spielbetrieb – bei der Staffeleinteilung wird der regionale Aspekt berücksichtigt.“ Dabei stellte er mit Knut Hinrichs den neuen Koordinator vor. „Er hat sich kurzfristig bereit erklärt.“,

Zum Ende blickte Meenken nach vorn: „2018 wird es wieder einen Kreistag mit Vorstandswahlen geben“, sagte er. „Ich vermute mal, dass wir nicht wieder Eins-zu-Eins so antreten werden.“ So sei der Posten des Schriftführers kurzfristig frei geworden. „Karl-Heinz Bernich hat seine Ämter aus persönlichen Grünen niedergelegt“, erzählte Meenken. „Wir suchen dringen einen Nachfolger.“

Ellen Kranz Redakteurin / Regionalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.