Kirchhatten Hauptthema der Jahreshauptversammlung der Kirchhatter Schützen war die Umgestaltung der Schießanlage. Für die erneute Abnahme der vereinseigenen Schießsportanlage sind einige bauliche Veränderungen erforderlich, um den neuen sicherheitstechnischen Anforderungen zu entsprechen.

Es wurde mittlerweile mit den Umbaumaßnahmen begonnen, erfuhren die Mitglieder. Das Holz im Kugelfang wurde aus Brandschutzgründen entfernt und gegen Blechplatten ausgetauscht. Die brandschutzsicheren Decken- und Wandverkleidungen wurden schon zum größten Teil montiert. Die neuen Stahlträger für die Zielmessrahmen sind bereits fertig und werden demnächst installiert.

Weiterhin ist noch die Be- und Entlüftungsanlage zu installieren – zusammen mit der Neugestaltung der Decken und Wände nach der neuesten Brandschutzverordnung der größte Arbeitsaufwand. Beeindruckend: Die Umbaumaßnahmen werden in Eigenleistung gemacht.

Die Kosten der Maßnahme betragen etwa 14 700 Euro. Zuschüsse von der Gemeinde Hatten, vom Landkreis Oldenburg und vom Landessportbund sind beantragt und teilweise bewilligt worden. 1. Vorsitzender Udo Hilmer bedankte sich bei allen Helfern für die ehrenamtliche Arbeit und den großen Einsatz. Auch den Mitgliedern, die nicht mithelfen konnten, aber Getränke und Verpflegung gespendet haben, gilt besonderer Dank.

Hilmer ging in seinem Jahresbericht auf die verschiedenen Veranstaltungen und Aktivitäten des Schützenvereins Hatten des Jahres 2017 ein. Er hob hervor, dass der Schützenverein Hatten bei den auswärtigen Schützenfesten fast immer mit der stärksten Beteiligung angetreten war. Erfreulich ist auch der Anstieg der Mitgliederzahl von 195 auf 202.

In diesem Jahr kann der Schützenverein Hatten auf eine 111-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken. Dieses Jubiläum soll im Rahmen des Schützenfestes vom 29. Juni bis 2. Juli gebührend gefeiert werden. So sollen - ähnlich wie beim 100-jährigen Jubiläum im Jahre 2017 – die Nachbarvereine sowie die Wildeshauser Schützengilde eingeladen werden.

Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft erhielt Bettina Kirsch die bronzene Ehrennadel. Jasmina Landt und Lea Scheller wurden für ihre besonderen Verdienste im Spielmannszug Hatten ebenfalls mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet. Weiterhin wurde der gesamte Vorstand entlastet, die Kassenprüfung ergab eine tadellose Führung der Vereinskasse durch Silke Hilmer. Oberschießwartin Anja Grotelüschen erwähnte insbesondere die gute Beteiligung der Schüler und Jugendlichen und die Erfolge der Seniorenmannschaft bei den Bezirks- und Landesmeisterschaften im Sportschießen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.