WILDESHAUSEN Sie haben es endlich geschafft: Dreimal hintereinander legte der Kegelklub „Reine Männersache“ die meisten Fehlwürfe hin – der Pudelpokal war ihnen stets sicher. Doch beim diesjährigen Keglerball ging die unbeliebte Trophäe an ihnen vorüber. Edith Neuhaus und Hartmut Frerichs überreichten den Pudelpokal an den Verein „Die Pudelkiller“ (14 Pudel). „Nie mehr Zweite Liga“, skandierten die Herren von „Reine Männersache“ bei der Bekanntgabe der Platzierungen.

Knapp 130 Kegelschwestern und -brüder aus zwölf Klubs konnten Neuhaus und Frerichs am Sonnabend im Saal der Gaststätte Wolters zum Keglerball begrüßen. In den Wochen zuvor hatten sich diese Vereine spannende Wettkämpfe um Pokale und Sachpreise in zwei Ligen geliefert. In der ersten Liga siegte erneut der „KC Kleinholz“ mit 2338 Holz vor den „Wilshuser Padjaken“ mit 2269 Holz und „Krumme 9“ mit 2265 Holz. Bester Einzelkegler war Heinz Wemke („KC Kleinholz“) mit 312 Holz. Bei den Frauen kegelte Rita Dünzelmann („Padjaken“) am besten, die 294 Holz zu verzeichnen hatte.

In der zweiten Liga belegten die „Armen Schlucker“ mit 3163 Holz die Spitzenposition, gefolgt von „C.O.N.“ (2149 Holz) und den „Nassen Zwölf“ (2141 Holz). Hier war Klaus Graebel („C.O.N.“) mit 303 Holz der beste Einzelkegler. Bei den Frauen erbrachte Karin Großkinsky („Pudelkiller“) mit 295 Holz die beste Einzelleistung. Zu den nicht platzierten Klubs zählten „Die Sonntagskegler“, „Die Holzwürmer“, „Reine Mänenrsache“ (alle 1. Liga), „Wilde Neun“, „Flotte Kugel“ und „Pudelkiller“ (alle 2. Liga).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für gute Kegelleistungen wurden zudem Sachpreise verteilt. Die gingen bei den Frauen an Angelika Färber, Marlene Wichmann, Agnes Kröger, Edda Wemken und Inge Wolters. Bei den Männern erhielten Norbert Kügler, Carsten Maas, Rolf Dieter Kutzny und Uve Freese Sachpreise. Neuhaus hofft, dass sie alle Kegler beim Ball im Jahr 2008 wiedersieht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.