SANDKRUG Manch einer hatte sicher schon Schwimmhäute zwischen den Zehen, als er am Sonntagmittag aus dem Wasserbecken stieg: Das 24-Stunden-Schwimmen der Turn- und Sportgemeinschaft Hatten-Sandkrug (TSG) am Wochenende im Hallenbad an der Waldschule in Sandkrug war ein voller Erfolg.

Das Organisationsteam um Schwimmabteilungsleiterin Ingrid Wojtke, Trainerin und Kampfrichterobfrau Brigitte Brand, Jugendwartin Anke Janssen und Trainer Michael Speer sowie zahlreiche weitere Helfer freuten sich über 77 Teilnehmer, die von 12 Uhr am Sonnabend bis 12 Uhr am Sonntag die beachtliche Strecke von 415 800 Metern auf den vier Bahnen des Hallenbades zurückgelegt hatten.

Die weiteste Anreise hatten Susanne Held und Björn Estrum, die extra aus Kiel gekommen waren und mit zehn und 13 Kilometern einen erheblichen Anteil an diesem guten Ergebnis hatten. Mit fünf Jahren war Enya Stubbemann die jüngste weibliche Teilnehmerin. Sie schwamm 1300 Meter, der jüngste männliche Teilnehmer war der 2003 geborene Nico Freyer, der 1450 Meter absolvierte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von Beginn an war das Hallenbad mit Schwimmern und Zuschauern gut frequentiert. Einige Besucher, die zunächst nur zum Zuschauen gekommen waren, entschlossen sich spontan dazu, die Badehose auszupacken und mitzuschwimmen. Jede Bahn wurde von den Helfern am Beckenrand gezählt.

Auch in der Nacht drehten die Wasserratten ihre Runden im Becken. Geschlafen wurde zwischendurch in der benachbarten Großraumsporthalle. Wieder frisch bei Kräften ging es erneut ins Wasser, um die Zeiten und das Gesamtergebnis zu verbessern – schließlich zählte am Ende jeder Meter.

Die Gewinner der Familienstaffeln wurden mit Pokalen geehrt. Den ersten Platz belegte die Familie Käter mit 40 100 Metern, auf den zweiten Platz kam Familie Bambynek mit 31 100 Metern, auf den dritten Rang schwamm Familie Riks mit 24 600 Metern.

Das TSG-Organisationsteam bedankte sich nicht nur bei den sportlichen Teilnehmern, auch zahlreiche Sponsoren hatten durch ihre Unterstützung zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen. So sorgten für die Verpflegung Bäcker Bruno aus Sandkrug und der Verbrauchermarkt Markant-Boekhoff. Ernährungsberater Jörg Bambynek bot gesunde Zwischenmahlzeiten und Getränke für die Schwimmer an. Im Bistro der TSG konnten sich die Teilnehmer mit Abendbrot und Frühstück stärken. Die „Fortuna-Apotheke“ in Sandkrug stellte Material für die Erste-Hilfe-Versorgung zur Verfügung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.