Brettorf /Moslesfehn Doppelter Jubel bei den Faustballern aus dem Landkreis: Sowohl die Frauen des TV Brettorf als auch die Männer des SV Moslesfehn feierten am Wochenende den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

„Damit hätten wir nicht gerechnet“, freute sich SVM-Trainer Bodo Würdemann. Nur als Tabellenfünfter der 2. Bundesliga und aufgrund des Verzichts der vor ihnen platzierten Teams nahmen die Moslesfehner an den Aufstiegsspielen in Hannover teil. „Dementsprechend sind wir auch völlig ohne Druck da hingefahren und konnten befreit aufspielen – vielleicht war das unser Erfolgsrezept“, vermutete Würdemann.

Dabei begann der Spieltag mit einer schlechten Nachricht für den SV Moslesfehn, denn wegen eines Fehlers in seinem Pass galt Dominik Lübbers als nicht spielberechtigt und fiel somit aus. Den Part des Zuspielers übernahm Jannik Büsselmann. „Er hat das sehr gut gemacht“, lobte sein Trainer. Dennoch mussten die Moslesfehner im Auftaktspiel gegen Gastgeber TK Hannover eine 1:3-Niederlage hinnehmen (13:11, 6:11, 7:11, 5:11). Danach aber drehte die Truppe vom Küstenkanal auf, bezwang den Mitfavoriten SG Stern Kaulsdorf glatt mit 3:0 (11:4, 11:7, 13:11) und bezwang im dritten Spiel auch den TSV Gnutz in drei Sätzen (11:5, 11:4, 11:8). In der Abschlusstabelle kamen Moslesfehn, Hannover und Kaulsdorf zwar allesamt auf 4:2 Punkte, doch das beste Satzverhältnis machte die Landkreis-Truppe zum Sieger. Zweiter Aufsteiger ist der TK Hannover.

Für Moslesfehn spielten Julian Lübbers, Florian Würdemann, Stefan Harms, Joshua Lücken, Jannik Büsselmann und Tobias von der Pütten.

Sogar ungeschlagen marschierten die Spielerinnen des TV Brettorf durch ihre Aufstiegsspiele in Leverkusen – obwohl der Anfang den Frauen nicht leicht fiel. „Beim ersten Spiel gegen den TSV Bayer Leverkusen kamen wir nur schwer in den Rhythmus“, sagte Trainerin Rieke Buck. Die Brettorferinnen unterlagen prompt mit 9:11. Dann aber ab dem zweiten Satz ein ganz anderes Bild: Die Spielerinnen gingen entschlossener vor, zwangen die Gastgeberinnen zu Eigenfehlern. „Das war Faustball auf ganz hohem Niveau“, resümierte Buck zufrieden. Mit 3:1 (9:11, 11:7, 12:10, 11:5) war der erste von drei Siegen eingetütet.

Gegen den TSV Essel gewannen die Landkreislerinnen alle drei Sätze (12:10, 11:9, 11:6). In der letzten Partie gegen den SV Düdenbüttel merkte das Team jedoch, dass allmählich die Kräfte schwanden. Den zweiten Satz mussten die Brettorferinnen dann auch hart umkämpft abgeben. Trotz allem gewannen sie 3:2 (12:10, 13:15, 11:7, 7:11, 11:7). Tolle Unterstützung erhielten die TVB-Frauen von zahlreichen Fans, die bei den Aufstiegsspielen dabei waren.

Für Brettorf spielten Kim Hartung, Laura Cording, Neele Mewes, Ida Hollmann, Jane Luthardt, Karen Kläner, Rika Meiners und Laura Koletzek.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.