ALTONA ALTONA/GA - Die Mannschaft der Firma Lamping & Reisig mit den Schützen Ingo Ulrich, Michael Reisig, Christoph Ratz und Michael Binse hat am Sonntag das Jedermann-Schießen des Schützenvereins Altona gewonnen. Den zweiten Platz belegte die Gummibärenbande, und auf dem dritten Platz landete eine Vierergruppe von der Wildeshauser Schützengilde.

Die drei erstplatzierten Teams erhielten als Belohnung jeweils ein Fass Bier in unterschiedlicher Größe. Mit Präsenten gingen auch Rita Müller, Peter Schneider und Ingo Ulrich nach Hause, denn sie hatten die besten Einzelergebnisse bei den Schießwettkämpfen erzielt.

Mit 24 teilnehmenden Mannschaften war das Jedermann-Schießen, das der Schützenverein Altona seit mehreren Jahren anbietet, so gut besucht wie selten zuvor. Die Freude darüber stand dem Altonaer Vorsitzenden Hermann Körner deutlich ins Gesicht geschrieben. „Wenn ihnen der Tag bei uns auf der Anlage gefallen hat, sagen Sie es weiter. Dann kommen im nächsten Jahr vielleicht noch mehr Mannschaften“, sagte Körner nach der Siegerehrung.

Bei der Auswertung der einzelnen Schießergebnisse wurde zudem deutlich, dass die Leistungen der 24 Mannschaften sehr dicht beieinander lagen. In der Regel entschieden nur Differenzen von ein oder zwei Ringen, manchmal auch nur das bessere Schussbild über die Platzierung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.