Ganderkesee Manchmal kann es so einfach sein: Die Steigbügel zwei Loch kürzer, ein Klaps auf die vergleichsweise unempfindliche Pferdeschulter und die Fäuste etwas aufrechter – schon läuft Igua Sue fleißig vorwärts und in jener Aufrichtung, die sich Reiterin Julia Janßen wünscht.

Den Weg zu diesem Ergebnis hat am Dienstagabend einer der renommiertesten deutschen Reitausbilder, Christoph Hess, zusammen mit den Teilnehmern eines Seminars entwickelt, zu dem der Reiterverein Ganderkesee (RVG) Reiter und Reitausbilder aus der Region eingeladen hatte. Rund 100 Zuschauer waren auf die Anlage am Donnermoor gekommen, um den Ausbildungsbotschafter der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und internationalen Dressur- und Vielseitigkeitsrichter zu erleben.

Organisiert hatte das besondere Training für die Reiter des RVG Ana-Lena Balzersen, seit März eine der stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins und vorrangig zuständig für den Bereich Schulunterricht und Ausbildung. Sie hatte ihren Verein bei der FN für die Aktion „Vorreiter – Besser reiten in Verein und Betrieb“ beworben und im Mai den Zuschlag bekommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Alle unsere Ausbilder sind hier“, berichtete Balzersen. „Wir erhoffen uns neue Impulse für den Unterricht im Verein und natürlich auch für die Reiter selbst.“ Acht Sportler unterschiedlicher Ausbildungsstände durften an zwei Tagen mit Hess trainieren. Vier von ihnen ritten im öffentlichen Teil des Seminars vor und lieferten so die Grundlage für allerlei exemplarische Korrekturen durch den Fachmann.

Der hat seine Reitsportkarriere einst selbst im RV Ganderkesee begonnen. „Ich bin bei Horst Karsten geritten – dem besten Ausbilder der Welt“, erklärte der 63-Jährige. Was er bei Karsten gelernt habe, sei für ihn auch heute noch das Maß aller Dinge. Diesmal waren die Rollen anders verteilt: Der ehemalige Vielseitigkeits-Bundestrainer Karsten saß bei Hess’ Seminar auf der Zuschauerseite.

Im ständigen Dialog mit den Zuschauern veranschaulichte Hess am Dienstag allerlei Grundlegendes der Reitlehre. Von Julia Janßen und ihrer Stute Igua Sue zeigte sich der Dressur-Experte schon vor seiner Korrektur, hinterher umso mehr beeindruckt: Die Reiterin stelle sich sehr sensibel auf ihr Pferd ein, und Igua Sue reagiere ihrerseits gut auf die Hilfen ihrer Reiterin. „Du bist eine würdige Vertreterin des Reitervereins Ganderkesee!“, attestierte Hess der Dressur- und Springreiterin abschließend.

Karoline Schulz Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.