Landkreis Viele klare Ergebnisse hat die Fußball-Kreisliga der Frauen am dritten Spieltag hervorgebracht. Unter anderem überrollte der VfL Wildeshausen den TSV Ganderkesee mit 14:0. Großenkneten trat bei Kickers Ganderkesee nicht an; die Partie wurde mit 5:0 gewertet.

Ahlhorner SV - BSV Benthullen 6:0 (2:0). Ohne Probleme siegten die ASV-Frauen gegen den BSV Benthullen. Ahlhorn ließ insbesondere in der ersten Halbzeit den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und erspielte sich viele Tormöglichkeiten. Mit einem Doppelschlag von Carolin Free in der 13. und 16 Minute stellte das Team die Weichen. Erst in der 70. Minute durfte sich der ASV sicher wähnen, als durch den Treffer von Cindy Mahlstedt der Sack zugemacht wurde. Die Dominanz gab Sicherheit, so dass Alicia Schmidtke (75.) und Free (77./87.) den Vorsprung weiter ausbauten.

TuS Vielstedt - FC Huntlosen 6:9 (2:3). Die Offensivreihen dominierten die Partie in beiden Halbzeiten. Huntlosen hatte bereits in der ersten Hälfte die Chance, für klare Verhältnisse zu sorgen, die Chancenverwertung wies jedoch Mängel auf. Nachdem der Gastgeber den Ausgleich zum 3:3 in der 55. Minute erzielt hatte, drohte die Partie zu kippen. Jedoch drehte dann Susanne Thurau vom FCH richtig auf und baute durch zwei Tore die Führung wieder aus. Vielstedt blieb bis zur 82. Minute dran, als man das 6:7 schaffte. Dann zeigten die Frauen aus Huntlosen die größere Kondition. „Bei den zahlreichen Chancen wäre auch ein Sieg im zweistelligen Bereich möglich gewesen“, verwies FCH-Trainer Roland Schröder auf viele Möglichkeiten. Die Tore für den FCH: Melanie Witte (3), Susanne Thurau (3), Clarissa Abel, Emely Graf und Jana Knoop.

VfL Wildeshausen - TSV Ganderkesee 14:0 (8:0). Femke Krumdiek und Marina Gehlenborg waren die herausragenden Spielerinnen beim VfL Wildeshausen: Krumdiek erzielte vier Treffer, darunter ein lupenreiner Hattrick. Gehlenborg als Spielmacherin steuerte sogar fünf Tore bei und kurbelte die VfL-Aktionen im Mittelfeld immer wieder an. Ganderkesee war hingegen komplett von der Rolle. Bereits nach zwölf Minuten stand es 4:0 für den VfL. Auffällig aufgrund eines Hattricks innerhalb von sieben Minuten war auch Janina Uhl. Die weiteren Treffer für Wildeshausen erzielten Annika Tepe und Tanja Webermann. VfL-Coach Andreas Helms war zufrieden: „Obwohl der TSV Ganderkesee weit hinten stand, gab es für uns viele Chancen.“

VfL Stenum II - Jahn Delmenhorst III 0:16 (0:8). Vollkommen überfordert war Stenum gegen den Tabellenführer. Für Jahn trugen sich folgende Spielerinnen in die Torschützenliste ein: Julia Kastens (5), Hannah Schwebs (4), Michelle Lupprian (2), Martina Ledwon (2), Marisa Philipp (2) sowie Kirstin Krupa.

Christoph Tapke-Jost Redakteur / Newsdesk
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.