Die Tischtennisabteilung des TSV Ganderkesee hat ihre Vereinsmeister gefunden: In der Schülerkonkurrenz sicherte sich Kevin Tiet vor Sam Ho den ersten Platz. In den Doppeln konnte Sam Ho jedoch Revanche nehmen und gewann zusammen mit seinem Partner Nico Passoke vor Kevin Tiet und Leon Etrich.

Spannung auch in der Jugendkonkurrenz, bei der Jan-Hendrik Schütte gleich zweimal gewann. In seinem letzen Jugendjahr konnte er im Finale den starken Max Glomb besiegen. Im Zusammenspiel mit Dominik Urbanski machte er dann auch noch den Doppelsieg perfekt. Max Glomb und Patrick Zimmermann sicherten sich vor Timo Neunaber und Kevin Tiet den zweiten Platz.

Ein großes Teilnehmerfeld ging in der Herrenabteilung an den Start. Die Jugendspieler und Mannschaftskollegen Adrian Becker und Timo Neunaber standen sich im Finale der Herren B-Konkurrenz gegenüber. Adrian Becker behielt die Nerven und sicherte sich den ersten Platz.

Ein ebenso packendes Spiel lieferten sich Vorjahresmeister und Vizemeister der Herren A-Konkurrenz Jens Urbanski und Thomas Gediga. Beide riefen eine hervorragende Leistung ab, doch letztendlich trat Jens Urbanski als Sieger hervor und konnte seinen Titel verteidigen. In der Doppelmeisterschaft gewannen Niko Bahl/Gustav van der Hout vor Tobias Niehaus/Dr. Klaus Lenz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.