AHLHORN 15 Wettkampftage flossen in die Wertung der Jahresbesten ein. Darauf wies der erste Vorsitzende der Sportgruppe für Eisstockschießen Ahlhorn, Manfred Otten, im Gasthaus Rönnau hin. In gemütlicher Kaffeerunde nahm er die Ehrung und Pokalübergabe der besten Eisstockschützen des Sportjahres vor.

„Vier Eisstockschützen haben eine Durchschnittszahl von 900 und mehr erreicht, und einmal wurde die Punktzahl 1000 überschritten. Das ist schon beachtlich“, sagte Otten bei der Ehrung.

18 Mitglieder kamen in die Wertung. Bei den Damen siegte Maria Ostmann mit 951,5 Punkten und wurde damit beste Einzelwerferin. Auf Platz zwei kam Hildburg Hüwelmann (852,2) und auf Rang drei landete Wilfriede Pittroff (823,3). Als bester Einzelwerfer wurde Karl-Heinz Leske mit 1041,4 Punkten gefeiert. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Hermann Ostmann (997,7) und Manfred Otten (899,3).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch die Pokalgewinner des Jahres gab Otten bekannt. Den Heinz-Schaper-Pokal gewann Hermann Rüther und den Gründer-Pokal Hildburg Hüwelmann. Hermann Ostmann holte sich den Hermann-Rüther-Pokal und Ingrid Schröder den Soldatenheim-Pokal. Den Sparkassen-Salzburg-Pokal gewannen Maria Ostmann bei den Damen und Karl-Heinz Leske bei den Herren. Käthe Bakenhus holte den Reisen-Baumann-Pokal und Friedrich Pittroff den Elke-und-Didi-Baumann-Pokal. Der Krössenbacher Hof-Pokal ging an Rosemarie Nienaber.

Die Wanderpokale gingen an Ute Bogena und Gerold Schröder. Der Sandhaus-Pokal ging an Manfred Otten. Arthur Bogena gewann den Breslauer Straße-Pokal. Irmtraut Frerichs sicherte sich den Gold-Lorenz-Pokal und Reinhold Bakenhus den Dr. Albrecht-Pokal. Herbert Büsselmann heißt der Gewinner des Kaltenhauser-Pokals. Ingrid Büsselmann sicherte sich den Volksbank-Ahlhorn-Pokal. Im Oktober gewann Volker Reißner schließlich noch den Heinz und Frieda Schaper-Pokal. Den Wanderpokal der Eisstockgruppe sicherte sich in diesem Jahr die Mannschaft II mit Arthur Bogena (500), Hermann Ostmann (410), Friedrich Pittroff (300) und Irmtraut Frerichs (280).

Zurzeit hat die Eisstockgruppe 32 Mitglieder. Heinz Schaper hatte die Gruppe am 28. März 1978 gegründet. Somit blickt die Sportgruppe mittlerweile auf eine 32-jährige Geschichte zurück.

Sportarena war damals der Asphalt vor der ehemaligen Standortverwaltung Ahlhorn im Kasinowald. Seit dem Sommer 1985 treffen sich die Eisstockschützen auf dem Dorfplatz an der Katharinenstraße, wo vier optimale Wettkampfbahnen auf Asphalt vorgehalten werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.