LANDKREIS Durch einen Sieg beim Tabellenführer VfL Wildeshausen II wahrt der FC Huntlosen in der 1. Fußball-Kreisklasse seine Chancen auf die Meisterschaft. Colnrades Rückstand auf den Tabellenführer ist auf einen Punkt zusammen geschmolzen. Die Begegnung Ahlhorner SV II gegen den SC Dünsen wurde abgesagt.

VfL Wildeshausen II – FC Huntlosen 0:1. „Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben“, äußerte VfL-Coach Marcel Bragula. Mit dem Einsatz seiner Mannschaft war er zufrieden. Doch sein Team hätte kaum spielerische Akzente setzen können, um die Gäste, die ein starkes Abwehrverhalten zeigten, in Bedrängnis zu bringen. Büttelmann und Kern hatten in Halbzeit eins die einzigen Möglichkeiten, konnten sie aber nicht verwerten. Der Siegtreffer der Gäste fiel Mitte der zweiten Halbzeit, als Torhüter Sven Neuefeind einen Ball nicht richtig festhalten konnte und Dennis Petko einschob. Zu allem Unglück brach beim VfL-Keeper eine alte Fußverletzung wieder auf.

Tor: 0:1 Petko (58.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Hude II – TV Dötlingen 1:1. In einer kampfbetonten, guten Kreisklassenbegegnung trennten sich beide Mannschaft verdientermaßen unentschieden. Die Gäste waren in der 54. Minute in Führung gegangen, was die Platzherren zu mehr Offensivtätigkeit animierte. Der verdiente Lohn war der Ausgleichstreffer. In der Schlussphase hätten beide Mannschaften weitere Tore erzielen können.

Tore: 0:1 Gärtner (64.), 1:1 Loseken (75.).

TV FalkenburgJahn Delmenhorst II 0:2. Auch wenn der Sieg für die Gäste erst in der Schlussphase herausgeschossen wurde, war er dennoch verdient. Wie Jahn-Trainer Florian Müller äußerte, hätte seine Mannschaft mehr Spielanteile besessen, ohne torgefährlich zu sein. Die erste Möglichkeit wurde gleich zur Führung genutzt, als Erlenbusch nach einem Freistoß am schnellsten reagierte und im Nachsetzen traf. In der Folge spielten die Platzherren offensiver, was dem Gegner Kontermöglichkeiten gab. Das nutzten die Delmenhorster aus und entschieden die Partie zu ihren Gunsten in der Schlussminute.

Tore: 0:1 Erlenbusch (73.), 0:2 Mielcark (90.).

TuS VielstedtBookholzberger TB 1:1. „Meine Mannschaft war bis in die Haarspitzen motiviert und nahm den Schwung vom Sieg in Ganderkesee II zunächst mit in dieses Spiel“, sagte Vielstedts Trainer Frank Radzanowski. Das führte zu einer gewissen Feldüberlegenheit, die aber keine Tore brachte. Nach zwei verpassten Chancen der Platzherren setzten diese dennoch den ersten Treffer (65.). Wichtig für Bookholzberg war der schnelle Ausgleich nur zwei Minuten später. In der Schlussphase hatte die Mannschaft von Radzanowski bei drei Pfosten- und Lattentreffern Glück. Beide Trainer waren sich einig, dass ihre Mannschaften nach den gezeigten Leistungen völlig zu Recht in der Abstiegsregion angesiedelt sind.

Tore: 1:0 Thiele (65.), 1:1 Cording (67.).

SF WüstingTSV Ganderkesee II 3:2. „Der starke Wind hat das Spiel sehr beeinflusst“, meinte Wüstings Trainer Volker Gode, der den Sieg seines Teams als verdient ansah. Metschulat brachte die Gäste nach 25 Minuten in Führung, ehe Tammo Luitjens, der Dreh- und Angelpunkt bei den Sportfreunden war, ausgleichen konnte. Beim zweiten Wüstinger Treffer leistete er die Vorarbeit und brachte sein Team damit auf die Siegerstraße. Als Zabrodzky später erhöhte, schien schon alles gelaufen zu sein. Doch erneut sorgte Metschulat für einen Treffer, der die Gäste noch einmal heranbrachte. Doch die Platzherren brachten den Sieg über die Runden.

Tore: 0:1 Metschulat (25.), 1:1 Luitjens (27.), 2:1 Schulz (48.), 3:1 Zabrodzky 50.), 3:2 Metschulat (62./FE).

TSV Ippener – Eintracht Delmenhorst 5:1. „Wir sind heute auf einen schwachen Gegner getroffen. Ein zweistelliger Sieg wäre möglich gewesen“, meinte Ippeners Trainer Thorsten Sander. Trotz ihres Führungstreffers (15.) hätten die Gäste zu keiner Zeit ein Siegchance besessen. Bis zur Halbzeitpause legte Ippener mit drei Treffern den Grundstock für den späteren Sieg. Nach dem Seitenwechsel und besonders in der Schlussphase übertrafen sich die Platzherren im Auslassen von Tormöglichkeiten.

Tore: 0:1 (15.), 1:1 Peci (24.), 2:1 Muslija (36.), 3:1/4:1 Lorer (46.,53.), 5:1 Peci (84.).

SC ColnradeDelmenhorster TB 4:2. Lange Zeit bekam der Tabellenzweite nichts auf die Reihe und musste dem Gegner zunächst das Feld überlassen. Das führte zu einem unerwarteten 0:2-Rückstand. Die Wende im Spiel wurde durch einen Treffer eingeleitet, der in der Schlussminute der ersten Hälfte fiel. In der Folge steigerten sich die Platzherren und kamen immer besser ins Spiel und erzielte die entscheidenden Treffer.

Tore: 0:1 Gieseke (14.), 0:2 Stark (44.), 1:2 Gösling (45.), 2:2 Westphale (55.), 3:2 (70./ET), 4:2 Schliehe-Diecks (76.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.