Huntlosen Das Ziel für die kommende Saison ist beim Fußball-Kreisligisten FC Huntlosen klar: „Wir wollen uns verbessern“, sagt Trainer Maik Seeger. Sowohl spielerisch als auch punktetechnisch soll sich seine Mannschaft steigern. „Ob sich das am Ende auf den Tabellenplatz auswirkt, werden wir sehen“, bleibt der Trainer gelassen.

In der vergangenen Saison hatte der FC mit Platz elf und 33 Punkten relativ sicher den Klassenerhalt geschafft. „Wir hatten immer eine Handbreit zu den Abstiegsplätzen. Ich hätte aber nichts dagegen, wenn es diese Saison etwas mehr ist“, sagt Seeger. Doch einfach werde das nicht. „Die Liga hat es schon in sich“, ergänzt der Trainer.

Durch die Aufsteiger VfL Wildeshausen II und VfL Stenum II sei die Liga noch schwieriger geworden. Wildeshausen II habe ein gutes Team und könnte es mit Spielern aus der ersten Mannschaft, die in die Landesliga aufgestiegen ist, verstärken, meint Seeger. Stenum II könne hingegen auf eine sehr gute Jugendarbeit zurückgreifen. „25 Punkte werden diesmal nicht für den Klassenerhalt reichen“, prognostiziert der FC-Trainer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Damit es mit der Leistungssteigerung klappt, hofft Seeger, dass seine Mannschaft diesmal auch vom Verletzungspech verschont bleibt. In der vergangenen Spielzeit habe kein Rhythmus im Spiel aufkommen können. Da immer wieder Spieler fehlten, habe man rotieren müssen.

Mit Hendrik Pörtner und Marvin Schoon aus der eigenen A-Jugend sowie Lorik Azizi hat sich der FC daher in der Breite seines Kaders verstärkt. „Es wird für die drei eine Herausforderung, auf ihre Minuten zu kommen“, sagt Seeger. Ziel sei es aber, dass die Zugänge Fuß im Team fassen. „Wir werden sie häufig genug einsetzen.“

Optimistisch blickt Seeger auf den Saisonstart mit dem Heimspiel gegen den TV Falkenburg an diesem Donnerstag (19.45 Uhr). „Individuell sehe ich uns stärker“, rechnet der FC-Trainer mit einem Sieg. Mächtig Respekt hat er jedoch vor Falkenburgs Coach Georg Zimmermann. „Er hat einige Tricks auf Lager.“ Die zu entschlüsseln gelte es im Spiel, damit es mit einem Auftakterfolg klappe.

Mit der Vorbereitung zeigt sich der FC-Trainer ansonsten zufrieden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe sich sein Team in den vergangenen zwei Wochen gesteigert und scheint nach dem souveränen 7:1-Sieg im Kreispokal gegen den TuS Vielstedt zum Saisonauftakt in der richtigen Form zu sein.

Renke Hemken-Wulf Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.