Großenkneten In einer eher mäßigen, aber jederzeit interessanten Begegnung der Fußball-Kreisliga trennte sich Aufsteiger FC Huntlosen am Sonnabendnachmittag 3:3 (1:2) im Ortsderby vom TSV Großenkneten.

Während die Platzherren nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Christian Mesenbrink diesen Punktgewinn bejubelten, saßen die Gästespieler niedergeschlagen auf dem Platz – wohlwissend, dass sie einen möglichen Sieg verpasst hatten.

Die Begegnung begann zunächst schwungvoll, obwohl beiden Teams schon eine gewisse Nervosität anzumerken war. Die Mannschaft von FC-Trainer Andree Höttges zeigte sich gegenüber den Gästen etwas aggressiver in den Zweikämpfen und war dadurch häufiger in Ballbesitz. Echte Torgefahr kam aber auf der anderen Seite auf, als Sven Peters einen Schlenzer an den Innenpfosten setzte. Im Gegenzug nahm Huntlosens Dennis Jielg ein Zuspiel von Felix Dalichau direkt, doch TSV-Torhüter Sönke Bleydorn parierte reaktionsschnell.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach einem schnell ausgeführten Einwurf konterte der TSV die Platzherren mustergültig aus, und Yannik Bauer traf zur Führung. Wenig später erhöhte der gleiche Spieler nach einer ähnlichen Situation. Kurz vor der Halbzeitpause kam der TSV-Torhüter gegen Jielg zu spät und senste diesen im Strafraum um. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Dennis Petko zum 1:2.

Den Wiederbeginn verschliefen die Huntloser komplett, wobei auch Torhüter Hauke Büsselmann keine Ausnahme machte, als er einen Freistoß von Mattis Asche zum 1:3 durchrutschen ließ. Einen ähnlichen Fauxpas leistete sich auf der Gegenseite TSV-Keeper Bleydorn, so dass der FC erneut zum Anschlusstreffer kam. Nach einer Ampelkarte gegen Huntlosens Sebastian Merz (68.) hätten die Gäste das Spiel entscheiden können. Doch anstatt die personelle Überlegenheit auszunutzen, spielten sie zunehmend hektisch und brachten keine Ruhe in ihr Spiel. Der Aufsteiger, der zwar spielerisch unterlegen war, kämpfte vehement gegen die drohende Niederlage und verdiente sich das Remis durch einen Treffer des eingewechselten Jan Deters.

Tore: 0:1/0:2 Bauer (21., 23.), 1:2 Petko (44.), 1:3 Asche (47.), 2:3 Bolling (50.), 3:3 Deters (88.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.