LANDKREIS Den Aufstiegskandidaten der Fußball-Leistungsklasse Harpstedt und Hasbergen wurde an diesem Wochenende nichts geschenkt. Während Harpstedt in Ganderkesee stark gefordert wurde und nur mühsam 2:0 gewann, kam Hasbergen erst in der Schlussminute zum Siegtreffer beim SC Dünsen. Heißer Anwärter auf Platz drei ist nach dem klaren Sieg in Wüsting der FC Huntlosen. Konkurrent Großenkneten siegte beim 4:0 beim Delmenhorster BV ebenfalls.

SF Wüsting – FC Huntlosen 1:4. Im ersten Abschnitt konnte man diese Spitzenbegegnung nicht als solche bezeichnen. Beide Teams neutralisierten sich, und es gab kaum Strafraumszenen. Das sollte sich nach dem Wechsel zu Gunsten der Gäste ändern. Den Huntloser Führungstreffer durch den dreifachen Torschützen Wanja Hiemann konnten die Wüstinger postwendend ausgleichen, ehe Hiemann noch zweimal zulangte und damit die Träume der Platzherren auf Platz drei zerstörte. Kevin Rauh setzte den Schlusspunkt in der Schlussphase.

Tore: 0:1 Hiemann (53.), 1:1 Schulz (54.), 1:2/1:3 Hiemann (68.), 78.), 1:4 Rauh (84.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ahlhorner SV II – FC Hude 2:6. Gut begann das Spiel für die Platzherren, die schon in der zweiten Minute in Führung gingen. Hude hatte sich aber einiges vorgenommen und glich aus. Das gelang auch nach dem erneuten ASV-Führungstreffer. Erst später im zweiten Abschnitt ließen die Kräfte der Platzherren, die einige Aktive an das Bezirksliga-Team abgegeben hatten, nach, und Hude nutzte das aus.

Tore: 1:0 Helm (2./FE), 1:1 Streif (30.), 2:1 Helm (36.), 2:2 Wachtendorf (42.), 2:3 Westermann (58.), 2:4 Wachtendorf (72.), 2:5 Streif (76.), 2:6 Wiechmann (80.).

TV DötlingenTuS Vielstedt 3:1. Diese Partie sah im ersten Abschnitt keine Mannschaft im Vorteil. Der Aufsteiger spielte munter mit und ließ sich auch von der Dötlinger Führung nicht schocken und glich diese aus. Die Platzherren legten nach dem Seitenwechsel erheblich zu und verdienten sich den Sieg, der sogar noch einmal geringe Hoffnungen auf Platz drei wachsen lässt.

Tore: 1:0 Girod (25.), 1:1 Krüger (28.), 2:1/3:1 Ehlers (60./70.).

Jahn Delmenhorst II – VfL Wildeshausen II 3:2. Sauer war Wildeshausens Trainer Marcel Bragula. Da sich gleich neun seiner Stammspieler auf einer Fahrt befanden, wollte er das Spiel auf nachmittags verlegen. Diesem Wunsch wurde von der Delmenhorster Seite nicht entsprochen. Dadurch war Bragula gezwungen, mit mehreren Aktiven anzutreten, die wie er sagte, „noch keine Minute“, gespielt hätten. Daher war er mit dem auftreten seiner Mannschaft zufrieden. „Es wäre sogar ein Sieg drin gewesen“, resümierte der Trainer. „Die Platzherren haben aus vier Möglichkeiten drei Tore erzielt“, meinte der Übungsleiter weiter und erkannte damit die Effizienz der Jahn-Reserve vor dem Tor an.

Tore: 0:1 Hellbusch (25.), 1:1/2:1 Mussehl (32./37.), 3:1 Gerken (50.), 3:2 Ihde (59.).

TSV Ganderkesee II – Harpstedter TB 0:2. Die ersten Aktionen gehörten dem Tabellenführer, der die Anfangsviertelstunde beherrschte, die aber nicht den gewünschten Erfolg brachte. Danach wurden die Platzherren stärker und zunehmend agiler. „Wenn Ganderkesee in dieser Phase seine Möglichkeiten genutzt hätte und in Führung gegangen wäre, hätte die Begegnung einen anderen Ausgang nehmen können“, meinte Gästetrainer Marc Wulferding. Erst nach der Halbzeitpause fingen sich die Gäste wieder, die von nun an ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. „Ganderkesee hat uns das Leben ganz schön schwer gemacht und hat sich nicht hängen lassen“, machte Wulferding seinen Gastgebern ein Kompliment.

Tore: 0:1 Seibel (68.), 0:2 Jan Lehmkuhl (74.).

SC Dünsen – TuS Hasbergen 1:2. „Das hatte mit Fußball herzlich wenig zu tun“, meinte Hasbergens Trainer David Rodewyk. Das galt sowohl für sein Team als auch für den Gastgeber. Dieser hatte allerdings im ersten Abschnitt mehr vom Spiel und war gefährlich bei Standardsituationen. Das Tor erzielten aber die Gäste durch Waldemar But, der in der 16. Minute einnetzte. Nach dem Seitenwechsel glichen die Platzherren, die auch in der Folge Druck ausübten, durch Kroek aus. Matchwinner für Hasbergen war Thomas Bornemann in der Schlussminute. Vorher hatte Dünsens Peter Wuttke (82.) wegen einer Notbremse die rote Karte gesehen. Auch die Gäste dezimierten sich durch die Ampelkarte gegen Kevin Lersch (85.).

Tore: 0:1 But (16.), 1:1 Kroek (71.), 1:2 Bornemann (90.).

Delmenhorster BV – TSV Großenkneten 0:4. Schon in der ersten Halbzeit hatte der TSV das Endergebnis herausgeschossen. Dabei verhalfen die frühen Tore den Gästen schnell auf die richtige Schiene zu kommen. Die Treffer von Sven Peters (5.) und Georg Jaedicke (7.) ließen die Gegenwehr der Delmenhorster schnell erlahmen. Nach knapp einer halben Stunde war die Begegnung entschieden. DBV-Trainer Uwe Nüsse sah ein sehr schlechtes Spiel seiner Mannschaft, in dem sein Spieler Adam Gawlista die rote Karte (78.) sah. „Großenkneten hätte weitaus mehr Tore erzielen können. Aber sie wollen uns ja am kommenden Mittwoch zum Rückspiel empfangen und haben sich wohl ein paar Dinger aufgehoben“, meinte DBV-Coach Uwe Nüsse. Lars Arkenbout ragte aus einer guten Gästemannschaft heraus.

Tore: 0:1 Peters (5.), 0:2 Jaedicke (7.), 0:3 Arkenbout (15.), 0:4 Peters (27.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.