HUNDSMÜHLEN HUNDSMÜHLEN/SINA - Die Personalmisere des TV Jahn Delmenhorst könnte den Tischtennis-Frauen des Hundsmühler TV einen erfreulichen Saisonauftakt in der Verbandsliga bescheren. Da bei den Gästen die hochschwangere Carolin Steineker ebenso ausfällt wie die verletzte Annette Hofmann, müssen die Delmenhorsterinnen an diesem Sonnabend (15.30 Uhr) gleich die halbe Mannschaft ersetzen.

Mit dem Motto „Aus Spaß am Spiel“ möchte der HTV eine Liga tiefer als im Vorjahr einen Neuanfang starten. In der Oberliga war der Erfolgsdruck zuletzt ungleich höher, da mit Annika Woltjen eines der größten deutschen Nachwuchstalente in Hundsmühlen aufschlug. Die 14-Jährige Ausnahmekönnerin hat sich aber inzwischen ebenso wie ihre Mutter Heidrun einem höherklassigen Klub angeschlossen. Annika spielt künftig für TTK Großburgwedel (Regionalliga), Heidrun schloss sich ihrem Ex-Verein SG Marßel (2. Bundesliga) an.

Auch wenn das in Delmenhorst lebende Woltjen-Gespann sportlich eine nicht zu kompensierende Lücke auftut und daher der freiwillige Gang in die Verbandsliga erforderlich war, herrscht in Hundsmühlen muntere Stimmung. Die „Dauerbrenner“ Carmen Jeddeloh, Helga Behrmann, Christiane Enneking sowie Neuzugang Mandy Rissmüller wollen zunächst im Derby gegen Delmenhorst für einen Einstand nach Maß sorgen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.