Hundsmühlen /Wahnbek Der Fehlstart des Hundsmühler TV V in der 1. Bezirksklasse ist perfekt. Die Tischtennisspieler unterlagen dem TuS Wahnbek mit 4:9. Beide Teams waren vorher mit zwei Niederlagen gestartet. Wahnbek fuhr sogar mit zwei Ersatzspielern nach Hundsmühlen, doch das Duell der noch punktlosen Teams konnten die Ammerländer trotzdem klar für sich entscheiden.

Alle drei Doppel von Gerd Marks/Arno Kampen, Marian Jobmann/Stephan Rust und Tobias Dembowski/Lutz Thormählen gingen aus Hundsmühler Sicht verloren. Erst Jobmann verkürzte im Einzel auf 1:3. Dann legten die Gäste zum 6:1 nach. Diesen Vorsprung ließen sich die Wahnbeker nicht mehr nehmen. Danach punkteten nur noch Kampen, Thormählen und Dembowski jeweils im Einzel für Hundsmühlens fünfte Mannschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Niklas Grönitz Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.