Hundsmühlen Nach vier Wochen Pause bestreiten die Frauen des Hundsmühler TV beim TSV Hollen an diesem Sonntag (14 Uhr) ihre letzte Hinrundenpartie in der Tischtennis-Verbandsliga.

Das Team um Mannschaftsführerin Silke Mannott-Kampen belegt mit 6:8 Punkten den fünften Tabellenrang und befindet sich einen Zähler vor den Gastgeberinnen. „Natürlich möchten wir es besser machen als letzte Saison. Da haben wir uns in Hollen eine 1:8-Niederlage abgeholt“, blickt Mannott-Kampen zurück und erklärt: „Mit einem Sieg könnten wir mit einer ausgeglichenen Bilanz in die Winterpause gehen.“ Bis auf Spitzenspielerin Meike Regul-Voß haben alle TSV-Akteurinnen negative Einzelbilanzen – also ähnliche Voraussetzungen wie bei den Hundsmühlerinnen, bei denen nur Carmen Jeddeloh eine positive Bilanz aufweist.

Für Hundsmühlens Jule Kampen wird das Spiel in Hollen das vorerst letzte im Dress des HTV sein. Sie wechselt zur Rückrunde zum SV Farnewinkel-Nindorf, einem Verein in der Nähe ihres Wohnortes in Schleswig-Holstein. „Da wollen wir zum Abschied natürlich noch einmal zwei Punkte holen und damit den Abstand zum Tabellennachbarn Hollen etwas vergrößern“, macht Silke Mannott-Kampen eine klare Ansage. Sie selbst wird am Sonntag am Tisch stehen, Helga Behrmann wird aller Voraussicht nach pausieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.