Hundsmühlen Heimsiege feierten die erste Männer- sowie die Jungenmannschaft des Hundsmühler TV zum Auftakt der Tischtennissaison.

Männer, Landesliga Weser-Ems: Hundsmühler TV - SV Wissingen 9:6. Mit einem blauen Auge ist der HTV zum Auftakt der neuen Spielzeit davongekommen. Gegen den SV Wissingen setzte sich der HTV mit 9:6 durch. Allerdings hing der Sieg in ersatzgeschwächter Formation lange Zeit am seidenen Faden.

„Es war ein hartes Stück Arbeit“, sagte HTV-Frontmann Marek Janssen nach dem fast vierstündigen Duell gegen die Gäste aus dem Landkreis Osnabrück. Ohne den verletzten René Clauß, der etatmäßigen Nummer drei, waren die Gastgeber etwas gehandicapt. Das zeigte sich auch direkt in den Doppeln, denn zwei der drei Duelle gingen an Wissingen.

Und nicht nur das: Im oberen Paarkreuz waren Janssen und André Meyer in ihren ersten Einzeln hauchdünn unterlegen und hatten gegen Axel Kuhnert und Philipp Kuhnert jeweils nur mit zwei Bällen Differenz im fünften Satz das Nachsehen. Hundsmühlen geriet somit mit 1:4 ins Hintertreffen. Danach nahmen die HTV-Männer aber Fahrt auf und kamen durch Jürgen Jesse, Johannes Siepker und Cuong Nguyen zum 4:4. Zwar verlor Ersatzkraft Melvin Twele das letzte Einzel der ersten Runde gegen Luke Schönhoff, doch in der zweiten Runde brachten Janssen und Meyer ihr Team endgültig auf Kurs – 6:5. In der Mitte sorgten Jesse und Siepker für die Vorentscheidung. Twele mit einem Viersatzerfolg gegen Leon Behrensen setzte den Schlusspunkt. „Melvin lieferte nach verlorenem ersten Satz eine tadellose und hochkonzentrierte Leistung ab“, freute sich Janssen über die starke Partie des jungen Matchwinners.

Jungen, Niedersachsenliga: Hundsmühler TV - SuS Rechtsupweg 8:2. Erst schrillten ein wenig die Alarmglocken – doch nach dem ersten Spiel in der Jungen-Niedersachsenliga überwiegt bei den Hundsmühlern die Freude über das gelungene Auftaktmatch. Da zunächst gleich drei Spieler auszufallen drohten, ging der HTV mit gemischten Gefühlen in die Partie gegen SuS Rechtsupweg. Diese waren letztlich unbegründet, denn mit „nur“ einfachem Ersatz triumphierte der HTV am Ende deutlich.

Der verletzte René Clauß und der erkrankte Joris Kasten konnten nicht wie erhofft dabei sein. HTV-Trainer Marian Jobmann war somit gezwungen, auf das Quartett Melvin Twele, Arkadius Rüsing, Ngoc-Son Raming und den kurzfristig doch einsatzfähigen Alexander Schwedes zurückzugreifen.

Den Gegner, der inzwischen mit 0:6 Punkten das Tabellenende einnimmt, hatte der HTV-Nachwuchs ziemlich gut im Griff. Nach den Doppeln hieß es 1:1, einzig Rüsing/Schwedes gaben ihre Begegnung in fünf Abschnitten ab. In den Einzeln brannte nichts mehr an: Abgesehen von Schwedes’ Viersatzniederlage gegen Steffen Helmerichs siegten durchweg die Gastgeber.

Aufgrund der Personalnot wurde das ursprünglich für Sonntag vorgesehene Spiel gegen den VfL Westercelle abgesagt und wird neu terminiert. „Durch die Verletzungen und zwei Familienfeiern war es nicht möglich, eine Mannschaft zu stellen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Westercelle, die dem Verlegungswunsch zustimmten“, sagte Jobmann.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.