Hundsmühlen /Delmenhorst Insgesamt zwölf Prüflinge der befreundeten Aikido-Abteilungen des Judo-Club Achternmeer-Hundsmühlen und des Judo-Club Bushido Delmenhorst stellten sich jetzt einer Aikido-Prüfung. Unter Leitung des vierfachen Schwarzgurtträgers Günter Schröder stellten die Prüflinge während der gut dreistündigen Prüfung ihr Können unter Beweis.

Ihren 2. Dan (Lehrergrad) haben Wilfried Wagner, Günter Lehmann, Ramus Günther und Gunter Wriedt erreicht, den 1. Dan Gunda Günther, Alwine Schmager und Carsten Speidel. Den 2. Kyu (Schülergrad) erreichte Wilfried Rodehau, den 3. Kyu Andreas Brammer und Lukas Henkel sowie den 4. Kyu Dimitrij Stoll und Farid Menezla.

Aikido ist ein gewaltfreier Kampfsport, bei dem nicht Kraft gegen Kraft gearbeitet wird, sondern im Gegenteil die Wucht des Angriffs genutzt und umgelenkt wird. Die Aikidokas aus Hundsmühlen und aus Delmenhorst trainieren seit fast 20 Jahren regelmäßig zusammen, besuchen zusammen Aikidolehrgänge anderer Lehrer und legen auch gemeinsam ihre Prüfungen ab.

Leiter Günter Schröder ist stolz auf seine Schützlinge: „So viele Prüfungen und insbesondere so viele Schwarzgurte hatten wir noch nie an einem Tag. Besonders schön ist es auch mit anzusehen, wie sie sich im Laufe der Jahre immer weiterentwickelt haben, wie aus Schülern Lehrer wurden.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.