Hude Viele interessante Reitprüfungen waren am vergangenen Wochenende auf dem Turnierplatz des RC Hude zu sehen. Trotz des durchwachsenen Wetters sei „alles super“ verlaufen, zog Pressewartin Wiebke Heyer eine positive Bilanz. Einzig die Attacken von unzähligen Wespen hätten sie abwehren müssen. Insgesamt 1424 Nennungen von rund 460 Reitern hatte das Turnier zu bieten – und natürlich die Kreismeisterschaften des Kreisreiterverbandes Delmenhorst.

Nach seinem Erfolg bei der Weser-Ems-Meisterschaft in Vechta sammelte Loort Fleddermann (RC Hude) weiter Schleifen: Mit seinem Pony Sandro gewann er beim Heimturnier den Titel im Springen. Dahinter folgten Marie Schreiber (RV Ganderkesee) mit Diabas auf Rang zwei und der Huder Moritz Baum auf Calenberghs O’Blue by you auf dem dritten Platz.

Die Dressur konnte Schreiber dann – ebenfalls mit ihrem Pony Diabas – für sich entscheiden. Leonie Kleber (RSV Schierbrok) wurde auf Beach Boy Vizemeisterin, gefolgt von der Huderin Tokessa Heyer mit ihrem Pony Fräulein Sonnenschein.

Im Springen der Leistungsklassen vier und fünf sammelte Lea Oetken fleißig Schleifen: Die neue Kreismeisterin gewann zwei Teilprüfungen im Springen. Zudem holte sie einen zweiten Platz im Zeitspringen der Klasse L hinter Linus Richter (RV Höven) mit Conrad.

Gleich zwei Meister wurden in der nächsthöheren Leistungsklasse geehrt: Tabea-Marie Meiners (RV Ganderkesee) mit Slibowitz M und Kai Gerloff (RSV Schierbrok) auf Lasandra gewannen zeitgleich. Dritte wurde Svenja Hempel (RC Hude) auf Little Crazy Jumper.

Eine kleine Überraschung hielt die Dressur der Leistungsklasse fünf bereit: Hier gewann die noch junge Reiterin Noa Sofie Neumann (RC Hude) mit Nudossie Nussnougat. In der nächsthöheren Klasse siegte die Ganderkeseerin Sylvia Busch-Kuffner mit Sting die Meisterschaft. In der Mannschaftsdressur der Klasse A setzte sich der RUFV Holle-Wüsting durch und sicherte sich den Titel.

Im Nachwuchschampionat konnte sich Jette Lakeberg (RC Hude) mit Manon über den Sieg freuen. Krümelchampion wurde Vereinskameradin Marie Jolie Beyer mit ihrem Kalif.

Doch es gab auch Prüfungen außerhalb der Kreismeisterschaften. So trat Sandra Auffarth, die am Freitag Dritte der internationalen Prüfung CICO*** in Aachen wurde, am Sonntag beim Huder Abschlusswettbewerb der Klasse M* mit Stechen an. Die Doppelweltmeisterin startete hier mit Ipso und Cassius Grey und gelangte mit beiden Pferden ins Stechen, wo sie einen sechsten beziehungsweise siebten Platz belegte.

„Es ist toll, dass Sandra Auffarth gestartet ist, nachdem sie am Freitag noch beim Turnier in Aachen war“, freute sich auch Heyer. „Sie nimmt öfters an Turnieren im Landkreis teil, um ihre jungen Pferde zu präsentieren.“

Die Prüfung gewann im Stechen Uwe Hannöver (RUFG Falkenberg) auf Cuddel vor Tabea-Marie Meiners (Ganderkesee) mit Slibowitz M. Svenja Hempel (RC Hude) mit Little Crazy Jumper auf Rang drei rundete das gute Ergebnis des Wochenendes der Huder Gastgeber ab.

Ellen Kranz Redakteurin / Regionalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.