Hude Mit der tatkräftigen Unterstützung ihres Irland-Imports wurden die beiden Pflichtaufgaben im Eiltempo erfolgreich bestritten. Dank des Saisondebüts von Ryan Farrell feierte der TV Hude in der Tischtennis-Verbandsliga zwei Siege. An der Ligaspitze zeichnet sich der erwartete Zweikampf zwischen den zweitplatzierten Hudern (8:0 Punkte) und dem TSV Lunestedt II (10:0) ab.

TuSG Ritterhude - TV Hude 1:9. Wie ein Tornado fegten die Gäste über die völlig überforderten Kontrahenten hinweg. Hude ließ – erstmals mit Farrell an Position eins – die Muskeln spielen und gewährte Ritterhude nur einen Ehrenpunkt. Uwe Schmitts 1:3-Ausrutscher gegen den hochtalentierten Laurin Struß (14 Jahre) war der einzige Schönheitsfehler in dem ungleichen Duell. Der aus Irland für die beiden Punktspiele eingeflogene Farrell gewann im oberen Paarkreuz beide Einzel ohne Satzverlust.

Mit Sebastian Heimbrock und Lars Hausmann musste Ritterhude unter anderem seine Nummern eins und fünf ersetzen. Diese arge Schwächung ließ sich gegen Hudes Topbesetzung nicht auffangen. „Es war ein unansehnliches Spiel, ohne jegliche Stimmung. Ritterhude schien das Spiel nicht mit hundertprozentigem Kampfgeist angegangen zu haben“, hakte TVH-Kapitän Felix Lingenau das Match schnell ab.

TV Hude - TSG Dissen 9:1. Kurioserweise war es erneut Uwe Schmitt, der als einziger Huder ein Einzel abgab. Insgesamt wird der Neuzugang, der gegen Guido Söcker beim 9:11 im fünften knapp am Sieg vorbeischrammte, seine kleine Pechsträhne angesichts des mühelosen Gesamterfolgs sicher verschmerzen können.

Marc Engels hatte mit Jannis Lippold eine harte Nuss zu knacken. Hudes Nummer vier knickte im zweiten Satz um, ließ sich von der Verletzung aber nicht aus der Bahn werfen und setzte sich mit 11:9 im Entscheidungssatz durch. Interessant war zudem das Gastspiel des vielfachen Senioren-Weltmeisters Dieter Lippelt. Gerrit Meyer hatte im unteren Paarkreuz keine Mühe mit der mittlerweile 81 Jahre alten „Abwehr-Ikone“ und behielt mit 3:0 die Oberhand. Eine makellose Leistung bot wiederum Ryan Farrell. Auch Florian Henke, Lingenau sowie Engels und Meyer hielten sich in ihren Einzeln schadlos.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.