Hude Im Spitzenspiel des 13. Spieltags hat der FC Hude einen souveränen 3:0 (2:0)-Erfolg über den Tabellennachbarn VfL Stenum gefeiert. Zwei Eckbälle in Halbzeit eins brachten die Entscheidung. Durch den „Dreier“ schließen die Gastgeber zum VfL auf – beide Teams sind nun mit 25 Punkten die ärgsten Verfolger vom SV Atlas und dem TSV Ganderkesee.

„Wir haben unter der Woche sehr gut gearbeitet und uns heute mit diesem Sieg dafür belohnt“, freute sich FCH-Trainer Torsten Voigt. Von Anfang an konnte Voigt mit dem Auftreten seiner Mannschaft zufrieden sein. Die Hausherren gingen beherzter zur Sache, zeigten mehr Laufbereitschaft und waren in den Zweikämpfen präsenter als die Stenumer. So war es nicht unverdient, dass Marco Brockmann die Huder in der 14. Minute in Front brachte. Nach einem Eckball kam VfL-Torwart Maximilian Hoolt zu zögerlich aus seinem Gehäuse, den Abpraller vollstreckte Brockmann aus kürzester Distanz.

Dann passierte lange Zeit nichts. Beide Teams neutralisierten sich größtenteils im Mittelfeld, Torraumszenen blieben Mangelware. Während Hude zumindest bei Standardsituationen gefährlich war, fehlte den Gäste die zündende Idee, um FC-Keeper Lars Möhlenbrock ernsthaft zu prüfen. Kurz vor dem Seitenwechsel wurden die Stenumer kalt erwischt. Wieder ein Eckball, wieder agierte Hoolt unsicher, so dass Marc Hilfers das Spielgerät über die Linie stocherte. „Bei beiden Toren sah Maximilian nicht gut aus. Leider fehlt uns noch die nötige Konstanz, um solche Rückschläge wegzustecken“, urteilte VfL-Trainer Thomas Baake.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben viele Aktionen der Stenumer Stückwerk. „Wir haben heute als Kollektiv geschwächelt, den letzten Pass unsauber gespielt und uns deshalb kaum Möglichkeiten erarbeitet“, fasste Baake die Leistung seines Teams in den zweiten 45 Minuten zusammen.

Hude hingegen ließ nicht locker und drängte auf die Entscheidung. Nach einem starken Pass in die Schnittstelle der Abwehr vergab der eingewechselte Ulf Wiechmann aus aussichtsreicher Position. Rund zehn Minuten später machte es Wiechmann dann aber besser und traf von der Strafraumgrenze zum 3:0-Endstand. Tore: 1:0 Brockmann (14.), 2:0 Hilfers (45. + 1), 3:0 Wiechmann (78.).

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.