Hude /Sandkrug /Wardenburg Ein erfolgreiches Wochenende bestritten die Altersklassen-Männerteams aus dem Landkreis auf den Tennisplätzen. So bejubelten die Männer 40 des Wardenburger TC den Klassenerhalt, während die Männer 30 aus Hude kurz vor der Meisterschaft stehen. Dagegen kassierten nur die Frauen 50 des Huder TV eine weitere Niederlage.

Männer 30, Verbandsklasse: SC Spelle/Venhaus - Huder TV 1:5. Nur noch einen Schritt sind die Huder von der Meisterschaft entfernt – allerdings wird das letzte Spiel gegen den ärgsten Widersacher TC RW Neuenhaus am 25. Januar voraussichtlich auch ein richtiges „Finale“. Beim Schlusslicht gab sich der Tabellenführer keine Blöße. Tim Richter (6:1, 6:0), Ahmad Hamijou (6:2, 6:0) und Moritz Tschörtner (6:2, 6:3) gewannen ihre Einzel glatt in zwei Sätzen. Die knappe Niederlage von Jens Peter Pielok (6:7, 5:7) sollte für die Gastgeber gleichzeitig der Ehrenpunkt bleiben. Beide Doppel holten anschließend Richter/Hamijou (6:1, 6:0) und Tschörtner/Pielok (4:6, 6:4, 10:6) für den Favoriten nach Hause.

Huder TV II - Victoria OTI Oldenburg II 5:1. Auch die Zweitvertretung der Huder führt derzeit mit 7:3 Punkten die Tabelle an, hat allerdings auch schon ein Spiel mehr bestreiten als Verfolger TC Dinklage II (6:2). Gegen Oldenburg musste zwar Robert Helek direkt im ersten Einzel eine Niederlage einstecken (6:2, 4:6, 7:10), doch danach hielten sich die Hausherren schadlos. Dabei gaben Henri Hornauer (6:2, 6:2), Timo Droste (6:2, 6:2), Michael Krolikowski (6:0, 6:3) sowie die Doppel Helek/Droste (6:2, 6:0) und Hornauer/Krolikowski (6:2, 6:2) keinen weiteren Satz mehr ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Männer 40, Landesliga: TSG Hatten-Sandkrug - HC Horn 5:1. Mannschaftsführer Christian Seidl hatte bereits vor der Partie angekündigt, dass man nach zuvor drei sieglosen Partien jetzt angreifen werde. Dies setzte sein Team auch in die Tat um und feierte gegen den Tabellenvierten den ersten Saisonerfolg. Dabei zeigten die TSG-Spieler auch in den entscheidenden Phasen die notwendige Konzentration und Nervenstärke: Claus Döring (4:6, 7:5, 10:7) und Lars Vergien (6:4, 4:6, 14:12) gewannen ihre Einzel jeweils im Match-Tiebreak. Auch Seidl punktete an Position eins (7:6, 6:1), während Jan-Christoph Willers als einziger TSG-Akteur seinem Gegner gratulieren musste (1:6, 6:7). In den Doppeln setzten die Gastgeber auf Andreas Hofmann an der Seite von Seidl – das Duo gewann mit 6:3, 6:2. Parallel dazu waren auch Döring/Willers mit 2:0 erfolgreich (7:6, 6:2). Im kommenden Heimspiel gegen den direkt vor ihnen platzierten Beckedorfer TC wollen die Hatter mit einem weiteren Sieg den nächsten Schritt zum Klassenerhalt machen.

Verbandsliga: TG Wiesmoor - Wardenburger TC 2:4. In ihrem letzten Spiel der Hallensaison sorgten die bis dahin sieglosen Wardenburger für ein Happy End – und sicherten sich den Klassenerhalt. „Es war keine leichte Saison für uns“, resümierte WTC-Vorsitzender und -Spieler Jörg Weber. Sein Team musste für die Hallenspielzeit die Ausfälle der Leistungsträger Jörg Rohde (Bandscheibenvorfall), Christian Hotze und Bernd Wever (beide Knieverletzung) verkraften. „Zurückziehen wollten wir deswegen aber nicht und haben eine sehr bunte Truppe zusammengestellt“, so Weber. So hatte sich Jörn Ksinsik aus Rastede kurzfristig bereiterklärt, dem Team zu helfen. Auch Akteure wie Lars Schlinker oder Rewert Ripken, die 20 Jahre lang nicht mehr gespielt hatten, kamen zum Einsatz.

Im Abstiegsendspiel bei der TG Wiesmoor bogen die Wardenburger bereits in den Einzeln auf die Siegerstraße, als Matthias Koß (4:6, 6:2, 10:7), Raffael van Deest (6:0, 6:0) und Schlinker (6:1, 6:4) gegenüber einer Niederlage von Weber (3:6, 4:6) eine 3:1-Führung herausspielten. Den entscheidenden vierten Zähler sicherten van Deest/Schlinker im zweiten Doppel mit einem 2:0-Sieg (6:1, 6:1).

Frauen 50, Regionalliga: Huder TV - Eimsbütteler TV 0:6. Erwartungsgemäß chancenlos waren die Huderinnen gegen den designierten Meister aus Hamburg. Ohne Edeltraud Horstmann, Chun Oberwandling und Anette Behnen angetreten, hatten die Gastgeberinnen auch nominell nicht viel entgegenzusetzen, da die drei stärksten Spielerinnen nicht zur Verfügung standen. Weder in den Einzeln noch in den Doppeln gelang der Heimmannschaft ein Satzgewinn.

Die Huderinnen schließen die Saison am kommenden Sonntag, 8. Dezember (11 Uhr), mit einem weiteren Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TSC Göttingen ab, ehe es für sie dann in der neuen Spielzeit eine Etage tiefer weitergeht.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.