Hude /Sandkrug Ein Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen: Das ist die Ausbeute der Landkreis-Tennisteams am Wochenende. Während die Männer 40 der TSG Hatten-Sandkrug den ersten Saisonsieg einfuhren, gab es für die Männer 30 aus Hude eine deftige Niederlage.

Männer 70, Oberliga: Huder TV - TC Bramsche 2:4. „Die beiden Matchpunkte waren goldwert“, freute sich Werner Stenkamp trotz der Niederlage gegen Bramsche. Das Gästeteam hatte sich vor dem Start der Hallenrunde namhaft verstärkt – dafür hielt der HTV gerade in den Einzeln gut mit. „Einer der Gegner ist sogar Deutscher Meister in seiner Altersklasse. Das waren schon echte Granaten“, hob Stenkamp das gegnerische Team hervor.

Während Hans-Günther Ehlert (1:6, 1:6) und Hans Jörg Hahn (4:6, 1:6) ihre Einzel verloren, ließen sich Matthias Sollmann (6:4, 3:6, 10:5) und Gerd Engels (6:4, 1:6, 10:8) auch von zwischenzeitlichen Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen und holten die zwei wichtigen Matchpunkte. Im Doppel gab es dann nur wenig Erfolg zu vermelden. „Unsere Ersatzspieler haben aber keinen Leistungsunterschied erkennen lassen“, zeigte sich Stenkamp zufrieden. Am kommenden Wochenende erwartet Hude eine unangenehme Auswärtsaufgabe in Cuxhaven – zwei Matchpunkte würden Stenkamp und sein Team im Kampf um den Klassenerhalt auch hier gerne mitnehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Männer 30, Verbandsklasse: TV Visbek - Huder TV 6:0. Nichts zu holen gab es für die Männer 30 aus Hude. Ersatzgeschwächt trat der HTV zum Auswärtsduell in Visbek an – und hatte auf der Rückreise nicht einen gewonnenen Punkt im Gepäck. In allen Spielen dominierte das Team des Gastgebers und ließ nicht einmal einen HTV-Satzgewinn zu.

Am besten verkaufte sich noch Timo Droste, der beim 4:6 und 2:6 im Einzel seinem Gegner sechs Spiele abknöpfte. In den weiteren Begegnungen waren die Huder ohne jede Chance. Nach dem Auftaktsieg am vergangenen Wochenende somit ein ziemlicher Dämpfer für das Team um Moritz Tschörtner.

Frauen 50, Regionalliga: Huder TV - SV Blankenese 3:3. Mit diesem Unentschieden können die Huder Frauen sehr gut leben. Gegen Blankenese duellierte sich der HTV in jeder Begegnung auf Augenhöhe – der Punktgewinn war der verdiente Lohn. „Das waren sehr harte Matches“, fasste Elvira Precht den Spieltag zusammen. „Jeder Punkt hilft uns gegen den Abstieg“, freute sie sich über das Endergebnis.

Die Siege von Edeltraud Horstmann (6:1, 6:2) und Chun Oberwandling (6:3, 6:2) waren dabei keineswegs so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt. „Sie mussten sich auch richtig strecken“, berichtete Precht. Lobende Worte fand sie außerdem für Gaby Ulrich, die ihr Spiel trotz Verletzung antrat und bis zum Ende durchhielt. Barbara Moser musste sich dazu in ihrem Einzel erst im Tie-Break geschlagen geben.

Am kommenden Wochenende wartet gegen Göttingen bereits der nächste Spieltag. „Auch das wird wieder eine schwere Nummer“, weiß Precht, hätte aber gegen die nächsten Punkte für den angepeilten Klassenerhalt nichts einzuwenden

Männer 40, Verbandsliga: TSG Hatten–Sandkrug - TC Falkenberg 5:1. Von der Tabellenspitze grüßt jetzt die TSG Hatten-Sandkrug. Nach einem Remis am ersten Spieltag folgte nun der erste Saisonsieg – und das äußerst souverän. Sven-Erik Schmidt-Seidel (6:0, 6:1), Claus Döring (6:1, 6:0) und Christian Seidl (6:3, 6:4) gewannen allesamt ihre Begegnungen im Einzel, Lars Vergien musste sich erst im Tie-Break geschlagen geben. „Die ersten drei Begegnungen haben wir sehr souverän gespielt“, berichtete TSG-Spieler Christian Seidl.

Auch die beiden Doppel Seidl/Vergien (6:3, 6:4) und Schmidt-Seidel/Kimme (6:2, 6:3) behielten in ihren Begegnungen die Oberhand. Damit rückten die Sandkruger in der Tabelle auf Rang eins vor. „Und hier wollen wir auch bleiben“, lautet die Kampfansage von Seidl in Richtung der Konkurrenz. Entscheidend wird wohl das Duell am kommenden Wochenende werden. Hier ist das Team beim TC Nordheide, dem aktuellen Tabellenzweiten, zu Gast.

„Hier geht’s dann um die Wurst“, ist sich Seidl sicher. Sollte sein Team die Begegnung gewinnen, ist ihm die Spitzenpositionen wohl kaum mehr zu nehmen.

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.