Hude Der FC Hude nimmt nach dem Stotterstart in die Fußball-Kreisliga-Saison langsam aber sicher Fahrt auf. Fünf Tage nach dem 7:2-Kantersieg im Kreispokal gegen den TV Dötlingen gelang den Hudern am Sonntag nun auch im Liga-Alltag ein überzeugender 4:2 (3:1)-Erfolg gegen den Harpstedter TB. Mit dem zweiten Saisonsieg schaffte das Team von Trainer Torsten Voigt den Sprung vom neunten auf den zweiten Platz und überholte dabei die viertplatzierten Harpstedter.

Hudes Torjäger Julian Arciszewski bescherte den Platzherren im ersten Durchgang mit seinen Treffern zum 1:0 (13.) und 2:0 (25.) eine frühe und komfortable Führung. Beim ersten Tor ließ er Gäste-Torhüter Ole Grabowski alleinstehend aus elf Metern keine Chance. Nur zwölf Minuten später nahm er eine Hereingabe von Torben Liebsch volley an und traf aus kurzer Distanz erneut. Hude diktierte in dieser Phase das Spiel, aber auch Harpstedt kam zu einigen guten Gelegenheiten.

Belohnt wurden die Bemühungen des HTB in der 32. Minute, als Christian Goritz ein Solo zum 1:2 erfolgreich beendete. „In der Phase waren wir dran. Leider fiel aber nicht das 2:2, sondern wir pennen und kassieren das 1:3“, haderte Harpstedts Trainer Marcus Metschulat über die Endphase der ersten Hälfte. Direkt vor der Pause zog Jannik Meyer mit rechts ab und traf zum 3:1.

Aufgrund der hohen Temperaturen nahmen beide Teams nach Wiederbeginn den Fuß ein wenig vom Gaspedal. Dennoch bekamen die Zuschauer sogar ein „Tor des Monats“ zu sehen: Meyer fasste sich aus über 30 Metern ein Herz, schickte den Ball via Bogenlampe auf die Reise – und die Kugel schlug direkt hinter dem verdutzten Keeper Grabowski im Harpstedter Gehäuse ein. Mit dem 4:1 (80.) war die Entscheidung gefallen.

Urgestein Goritz schaffte kurz vor Schluss noch das 2:4 aus Sicht des HTB. „Es war eine vermeidbare Niederlage. Gut war, dass wir auch nach den Rückständen die Köpfe nicht hängen lassen haben“, so Metschulat. „Hude ist eine gute Mannschaft. Nichtsdestotrotz hätten wir auch einen Punkt mitnehmen können.“

In Hude hellt sich die Stimmungslage nun auf. „Den Sieg haben wir verdient nach Hause gefahren. Wir haben gut gekämpft und hatten den Gegner gut im Griff. Es ist aber auch noch Luft nach oben“, sagte Voigt. Nun wollen die Huder auch die nächste Partie beim VfR Wardenburg gewinnen, um sich in der Spitzengruppe festzusetzen. „Das Spiel wird aber nicht einfacher“, so Voigt, der dann wohl wieder auf Neuzugang Tolga Üzüm zurückgreifen kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.