Hude Mit den Kellerkindern der Frauen-Landesklasse hatten die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg II und HSG Grüppenbühren/Bookholzberg keine Probleme. Beide Landkreisteams feierten klare Erfolge und führen damit weiterhin die Tabelle an.

HSG Hude/Falkenburg II - TuS Esens 32:17 (13:8). Zu Beginn des Spiel zeigten beide Teams erhebliche Schwächen im Spielaufbau und im Abschluss. Hier konnte sich HSG-Torhüterin Tabea Westermann mit einigen tollen Paraden aber mehrfach auszeichnen und bewahrte ihr Team so vor einem Rückstand gegen einen insgesamt schwachen Gegner. Im weiteren Verlauf steigerte sich das Team von Trainerin Inge Breithaupt besonders in der Abwehr, nutzte die vielen Fehler der Gäste im Spielaufbau und kam häufig über die erste und zweite Welle zu einfachen Toren. Nach einer Viertelstunde stand es bereits 8:1. Bis zur Pause leisteten sich die Gastgeberinnen aber einige Schwächen, Esens verkürzte den Rückstand.

Hoch motiviert ging das HSG-Team dann in die zweite Spielhälfte. Die Deckung stand nun sehr sicher und ließ kaum noch ein gegnerisches Kombinationsspiel zu. Die Ballgewinne wurden zu insgesamt sieben Kontertoren genutzt, und auch aus dem Spielaufbau zeigte man sich jetzt treffsicherer, so dass die Begegnung nach dem Doppelpack von Malin Blankemeyer Mitte der zweiten Hälfte zum 26:13 bereits entschieden war. Doch bis zum Schluss setzten die Landkreislerinnen immer wieder nach.

HSG Neuenburg/Bockhorn - HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg 26:37 (17:19). Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg bleibt weiter auf Erfolgskurs und belegt – bei zwei Spielen Rückstand gegenüber Tabellenführer Hude/Falkenburg II – zur Zeit den zweiten Platz. Doch hat sich das Team von Coach Rolf Tants gerade in Halbzeit eins nicht mit Ruhm bekleckert. So bekam die 5:1-Abwehr die beiden starken Rückraumwerferinnen Annika Pawils und Isabelle Cassens, die zusammen 17 Treffer erzielten, nicht in den Griff. Auch in der Offensive lief es nicht rund, denn gute Chancen wurden liegengelassen. Zudem schien die Mannschaft nicht bereit zu sein, den einen wichtigen Schritt mehr zu machen, um die gegnerischen Aktionen zu unterbinden. Nach der Umstellung auf eine 6:0-Deckung lief es dann besser, und Annika Bodzian erzielte die 12:8-Führung für die Gäste (17. Minute). Doch nach kleinen Unaufmerksamkeiten kamen die Gastgeberinnen wieder zurück ins Spiel und konnten nach zwei Treffern von Pawils zum 16:16 (27.) ausgleichen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Bookholzbergerinnen dann aber richtig gut im Spiel. Die Absprachen in der Abwehr funktionierten ausgezeichnet, das Umschalten in die Offensive klappte sehr gut, und das Tants-Team setzte sich schnell entscheidend auf 27:19 ab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.