Hude Die Fußball-Bezirksligisten des FC Hude und VfL Stenum waren am Wochenende jeweils in zwei Testspielen im Einsatz. Die Huder verbuchten dabei einen Sieg und eine Niederlage, während die Stenumer in Lemwerder klar gewannen (7:0) und bei Frisia Goldenstedt 3:3 spielten.

FC Hude

Als sich der Himmel zuzog und es plötzlich wie aus Eimern schüttete, brachte der FC Hude die dritte Mannschaft des SV Werder Bremen noch in Bedrängnis. Unterm Strich verkaufte sich der Fußball-Bezirksligist bei der 2:3 (0:1)-Niederlage gegen den Bremen-Ligisten am Samstag ganz gut.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf dem Huder Kunstrasenplatz entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie. Nach einer halben Stunde bekam die sehr junge Werder-Elf mit einem Durchschnittsalter von 18 Jahren Oberwasser und legte mit einem feinen Schuss in den rechten Winkel von William Hildebrand das 0:1 (35.) vor. Vier Minuten später tauchte Kevin Kari völlig frei vor dem Gehäuse der Grün-Weißen auf, brachte das Leder dort aber nicht unter. Die Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs brachte frühzeitig die Vorentscheidung: Einen Ballverlust von FC-Verteidiger Aaron Lepthien bestrafte Hildebrand mit dem 0:2 (48.). Tom Kurpiers verwandelte für Werders U 21 nach einer guten Stunde einen äußerst umstrittenen Foulelfmeter zum 0:3.

Mit dem Zwischenresultat gaben sich die Huder nicht zufrieden, sondern suchten ihr Heil in der Schlussphase häufiger in der Offensive. Die Bremer bekamen mit Beginn eines kräftigen Regenschauers vor allem einen Mann nicht in den Griff: Kevin Kari. Der Ex-Wildeshauser verkürzte nach einem perfekt abgeschlossenen Konter auf 1:3 (70.). Beim 2:3 wurde er von Kenneth Eze mustergültig in Szene gesetzt und musste aus kurzer Distanz nur noch einschieben (73.). Ole Schöneboom hatte danach sogar den Ausgleich auf dem Fuß, legte aber quer anstatt selber abzuschließen.

„Wenn man den geschenkten Elfmeter für Werder abzieht, heißt es 2:2 – das wäre ein ordentliches Ergebnis gewesen“, sagte Hude Coach Lars Möhlenbrock. Einen Tag nach dem 3:2-Testspielsieg beim TS Woltmershausen war Mohamed Alawie gegen Werder nur in der Zuschauerrolle. Der Huder Angreifer hatte die Gelb-Rote Karte gesehen und war somit gegen den Bundesliga-Unterbau der Bremer gesperrt. Die Tore für Hude gegen Woltmershausen erzielten Eze, Milan Heyl und Cüneyt Yildiz.

Der FCH hat mittlerweile sechs Vorbereitungsspiele absolviert. Die Bilanz gegen die meist höherklassigen Gegner: zwei Siege, ein Unentschieden, drei Niederlagen. Zwei Testduelle stehen gegen den MTV Riede (29. August) und den FC Rastede (30. August) noch aus, ehe am 2. September im Bezirkspokal gegen den SV Baris das erste Pflichtspiel ansteht.

VfL Stenum

Zunächst legten die Stenumer am Freitagabend einen überzeugenden Auftritt hin und kehrten mit einem 7:0 (5:0)-Kantersieg vom Bremer Landesligisten SV Lemwerder zurück. Dabei zeigte sich vor allem Neuzugang Jakob Korfmann in Stenums Offensive torfreudig und erzielte drei Treffer bereits vor der Halbzeitpause (9., 18. und 37. Minute). Dazwischen lag noch das 2:0 von Tom Geerken (16.). Für den Halbzeitstand von 5:0 sorgte Paul Fuhrken (43.). Nach der Pause erhöhten Dierk Fischer (52.) und Lukas Matta (57.) das Ergebnis auf 7:0.

Am Sonntagnachmittag trat die Mannschaft von VfL-Trainer Thomas Baake beim TuS Frisia Goldenstedt (Bezirksliga Staffel IV) an und erreichte dank einer starken Schlussphase noch ein 3:3 (1:2). Marek Gorzoka hatte Goldenstedt mit einem abgefälschten Freistoß früh in Führung gebracht (7.), doch fast postwendend glich Maximilian Klatte per Foulelfmeter aus (9.). Lukas Melle brachte die Platzherren erneut in Führung (28.), und als Tobias Feldhaus nach der Pause einen Strafstoß zum 3:1 verwandelte (54.), sah Frisia schon wie der sichere Sieger aus. Doch danach wurde Stenum immer stärker und kam dank eines Kopfballtreffers von Matthias Gaster (75.) sowie durch einen Heber von Helge Petershagen (81.) noch zum verdienten Remis.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.