Hundsmühlen Beim Hundsmühler TV gab es viel Licht und viel Schatten.

Frauen, Landesliga: Hundsmühler TV - Jahn Delmenhorst 8:1. Das war leichter als gedacht: Im Tischtennisderby gegen den TV Jahn Delmenhorst spazierte der Hundsmühler TV in der Frauen-Landesliga zu einem 8:1-Kantersieg und behält mit 16:2 Zählern somit weiter die Tabellenführung inne. Im Hinspiel hatte der HTV mit einem 7:7 Vorlieb nehmen müssen.

Das 8:1 spricht eine klare Sprache, aber ganz so einseitig war das Nachbarschaftstreffen dann doch nicht. Vier Mal setzten sich die Gastgeberinnen nur mit der minimalen Differenz von zwei Bällen im fünften Satz durch: Carmen Jeddeloh mit 13:11 gegen Carolin Steineker, und Sina Claaßen machte es gegen Wibke Krüger (12:10) sowie Steineker (14:12) besonders spannend.

Frauen, Bezirksoberliga Nord: SuS Strackholt - Hundsmühler TV II 7:7, Hundsmühler TV II - SV Ochtersum 1:8. 1:3 Punkte aus zwei Spielen, mehr blieb für den Hundsmühler TV II am Wochenende nicht übrig. In der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord der Frauen kam der Tabellensiebte beim SuS Strackholt am Sonnabend zu einem 7:7-Unentschieden. Tags darauf setzte es gegen den zweitplatzierten SV Ochtersum eine einkalkulierte 1:8-Niederlage.

Um dem Abstiegsgespenst ein Schnippchen zu schlagen, wäre ein Erfolg in Strackholt Gold wert gewesen. Strackholt befindet sich zwei Zähler hinter dem HTV auf Rang acht - die Differenz hat sich nach dem Remis nicht verändert. Es fing mit zwei gewonnenen Doppeln optimal an für Hundsmühlen, das auch mit 5:2 vorn lag. Ein Schlüsselspiel verlor Alina Wichmann gegen Britta Saathoff mit 9:11 im fünften Durchgang. Lisa Klasen bewahrte den HTV am Ende vor einer 6:8-Pleite und rettete das verdiente 7:7.

Deutlich einseitiger verlief das Duell gegen Ochtersum. Den Ehrenzähler holten Helga Behrmann und Stefanie Gravekarstens im Doppel.

Männer, Bezirksoberliga Nord: Hundsmühler TV - Blau-Weiß Bümmerstede 9:4. Der Hundsmühler TV grüßt den Rest der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord der Männer weiter von ganz oben. Das Team bleibt nach dem 9:4-Sieg zum Rückrundenauftakt mit 16:4-Punkten Spitzenreiter.

In einigen Spielen musste sich der HTV ziemlich strecken, um die Oberhand zu behalten. Marco Ashauer und Andre Rocholz schafften im Doppel gegen Andrej Geyer und Christopher Robin Jürgens ein mühsames 11:8 im fünften Satz. Damit hieß es nach den Doppeln 2:1 für den Tabellenführer. Bümmerstede hatte danach wenig zu bestellen und holte nur drei Soloerfolge. André Meyer gab als einziger Hundsmühler seine beiden Einzel ab – dies war angesichts der Dominanz auf den anderen Positionen dieses Mal leicht zu kompensieren. Rainer Gravekarstens, Heiko Herrmann und Günther Grunz holten jeweils zwei Einzelsiege.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.