LANDKREIS Vollen Einsatz zeigten die Tischtennisspieler- und -spielerinnen aus dem Landkreis.

Männer, Bezirksoberliga Nord: Der Hundsmühler TV gab sich keine Blöße. Auch gegen den Tabellenletzten Süderneulander SV feierten die HTV-Männer einen klaren 9:3-Sieg und führen die Tabelle mit 8:0 Punkten an. Lediglich ein Doppel sowie Gäste-Frontmann Uwe Franken (zwei Siege) sorgten für den SSV für Ergebniskorrektur.

Bezirksoberliga Süd: Nicht die Spur einer Chance hatte TV Hude III im Auswärtsduell beim Osnabrücker SC und verlor 2:9. Das Einser-Doppel des TVH mit Maik Neumann und Jörg Severin sowie Severin im Einzel verhinderten ein noch größeres Debakel für die Gäste. Mit 4:6 Punkten ist der Aufsteiger als Tabellensechster aber noch gut im Geschäft.

Bezirksliga Ost: Bei der Kür gepatzt, die Pflicht aber souverän erfüllt: Die TSG Hatten-Sandkrug musste sich dem SV Molbergen mit 2:9 beugen. In dezimierter Formation waren die Gäste chancenlos. Dafür glückte den Hattern beim Vorletzten TTV Cloppenburg II ein 9:2-Erfolg. In optimaler Besetzung wurden zwei Punkte eingetütet.

Frauen, Landesliga: Die hohe 3:8-Abfuhr aus der Vorwoche gegen den Titelaspiranten BW Ramsloh hat die zweite Tischtennis-Riege des Hundsmühler TV hervorragend verarbeitet und sich mit einem glatten 8:2-Sieg beim SV Molbergen zurückgemeldet. Der Erfolg geriet zu keiner Zeit in Gefahr. In den Doppeln war die Partie noch ausgeglichen, aber mit den ersten Einzeln wuchs die Dominanz der Gäste. Danica Tauber, Anna-Mareike Poppe sowie Silke Mannott-Kampen bauten die Führung auf 4:1 aus. Dies war bereits die Vorentscheidung gegen das Schlusslicht.

Bezirksoberliga Nord: Schiedlich friedlich haben sich der Hundsmühler TV III und TuS Sande II mit einem Remis getrennt. In Sande waren beide Mannschaften ebenbürtig und teilten nach etwas mehr als drei Stunden Spieldauer mit 7:7 die Punkte. HTV-Spielerin Helga Behrmann holte drei Einzelsiege und war die herausragende Kraft bei den Gästen. Zudem holte sie mit Stefanie Gravekarstens einen Doppelerfolg.

Bezirksliga Ost: Mit dem Unentschieden im Topspiel bei Grün-Weiß Mühlen dürfte der VfL Wildeshausen sicher zufrieden sein. Die Wittekind-Auswahl bleibt nach dem 7.7 beim Verfolger mit 11:1 Zählern auf Platz eins. Der VfL lag schon mit 1:5 zurück. Antje Fischer leitete mit ihrem 3:2-Erfolg die Wende ein. Heike Hülsmann sorgte am Ende mit einem 3:0 für den umjubelten Ausgleichspunkt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.