Bookholzberg Mit einem etwas überraschenden, aber durchaus verdienten 25:24 (12:12)-Heimerfolg gegen den letztjährigen Meister SG Neuenhaus/Uelsen haben die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg im letzten Spiel des Jahres den Anschluss an das untere Mittelfeld der Landesliga geschafft. Dabei lobte HSG-Coach Harald Logemann besonders den kämpferischen Einsatz seines Teams: „Die Mannschaft hat super gespielt und meine Vorgaben sehr gut umgesetzt. Besonders Lorena Krause glänzte als Mittelspielerin mit sehenswerten Anspielen und trat auch als Torschütze in Erscheinung. Auch Wiebke Möller zeigte sich im Abschluss als sehr treffsicher und sorgte mit den letzten Treffern in der Schlussphase schließlich auch für die endgültige Entscheidung.“

In den ersten 30 Minuten herrschte ein offener Schlagabtausch, in dem die HSG über weite Strecken einem knappen Rückstand hinterherlief. Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten dann die Gäste, die einen vergebenen Strafwurf von Katja Hammler nutzten und sich auf 14:17 absetzten. Die Logemann-Sieben kämpfte sich mit großem Einsatz heran und lag nach insgesamt sechs Toren in Folge durch Möller, Farina Sanders (3), Sonja Gode und Joana Oekermann mit 20:17 (49.) vorn. Am Ende stand ein verdienter Sieg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.