Landkreis In der Handball-Weser-Ems-Liga der Männer war von den Landkreisteams am Wochenende nur die HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg II erfolgreich.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg II - HSG Emden 29:14 (17:8). Nach dem deutlichen Heimsieg gegen die nur mit einer Rumpftruppe angetretenen Gäste bleibt die weiterhin ungeschlagene HSG-Reserve Spitzenreiter in der Weser-Ems-Liga. Trainer Andreas Müller zeigte sich mit dem Ergebnis als ein Pflichtsieg zufrieden. Dennoch war es für ihn kein überragender Erfolg, denn in den ersten 15 Minuten und auch zu Beginn der zweiten Hälfte gab es noch einigen Leerlauf. So war die Deckung bis zum 7:7 Mitte der ersten Hälfte überhaupt noch nicht richtig im Bilde, und auch im Spiel nach vorne ließ die Müller-Sieben etliche hochkarätige Chancen ungenutzt. Als dann aber Keeper Jan-Dirk Alfs, der ein ganz starkes Comeback feierte, mit etlichen Paraden zum Rückhalt seiner Mannschaft wurde, steigerte sich auch die Defensive. Bis zur Pause wuchs der Vorsprung bereits deutlich an.

In der zweiten Halbzeit hielt Emden bis zum 21:13 noch mit, danach ließen sich die Gastgeber trotz einer Manndeckung gegen Spielmacher Marcel Behrens nicht mehr aufhalten.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 32:26 (15:13). Lange Zeit war die Partie trotz mehrfacher Unterzahl der HSG völlig ausgeglichen. Über 3:3 (11.) und 7:6 (17.) erarbeiteten sich die Ammerländer eine knappe Pausenführung. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Landkreisler nicht locker, besonders Andreas Menkens und Goalgetter Ralph Ohlebusch waren einige Male erfolgreich und hielten das Team von HSG-Trainer Gerold Steinmann im Spiel. Bis zum 24:23 (52.) für Emden war alles offen, doch als die HSG dann eine weitere Hinausstellung kassierte und sich im Angriff einige Fehler leistete, zogen die Hausherren in dieser Phase über Konter davon und setzten sich bis zum Schlusspfiff kontinuierlich ab. Besonders den zehnfachen Torschützen Eichelmann bekam die HSG bis zum Abpfiff überhaupt nicht in den Griff.

HSG Delmenhorst II - TSG Hatten-Sandkrug II 28:24 (16:12). In einer hart umkämpften Partie kassierte die TSG-Reserve ihre erste Saisonniederlage. Dabei erwischten die Gäste den besseren Start und erkämpften sich eine 5:4-Führung (10.). Großen Anteil daran hatte besonders Keeper Philip Jandt, der im Verlauf der Partie mit 16 Paraden und zwei gehaltenen Strafwürfen sein Team immer im Spiel hielt. Dennoch kamen die Delmenhorster im weiteren Verlauf immer besser ins Rollen. Bis zum 9:9 (20.) blieben beide Teams auf Augenhöhe, ehe sich in den letzten zehn Minuten vor der Pause die Fehler im Spielaufbau und im Abschluss der TSG-Offensive häuften.

Nach dem Seitenwechsel versuchte das Gäste-Team von Trainer Darek Lotek, sich mit großem Einsatz wieder heranzukämpfen, doch hatten die Delmenhorster immer die richtige Antwort und hielten den Gegner über 21:17 bis zum 24:19 (50.) immer auf Distanz. Auch in einer Schlussoffensive konnte sich die TSG nur noch sporadisch durchsetzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.