Wildeshausen Im zehnten Anlauf hat es geklappt: Mit 18:15 (9:8) beim FC Schüttorf hat die weibliche B-Jugend der HSG Harpstedt/Wildeshausen ihren ersten Saisonsieg in der Handball-Landesliga eingefahren.

Zu Beginn des Spiels lag Schüttorf vorne. „Das lag vor allem daran, dass auf unserer linken Deckungsseite viel zu harmlos agiert wurde und unsere Torhüterin Aileen Rump anfangs keinen Ball an die Finger bekam“, berichteten die HSG-Trainer Markus Kellmann und Jan Pössel. Doch nach dem 2:4 (10. Minute) konnte sich die HSG deutlich steigern, glich zum 5:5 aus und nahm eine knappe Führung mit in die Pause.

In der zweiten Halbzeit agierte die HSG-Abwehr fast über die gesamte Spielzeit überragend. Wenn doch einmal ein Ball aufs Tor kam, wurde er zur sicheren Beute der immer stärker werdenden Aileen Rump. So zog die HSG bis zur 42. Minute auf 16:11 davon und brachte anschließend den ersehnten ersten Sieg unter Dach und Fach.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ein Riesenlob an die Mannschaft, die schon in den vorangegangenen Spielen gezeigt hatte, dass sie besser ist, als der Punktestand es zeigt“, freuten sich die beiden HSG-Trainer. Neben ihrer Abwehr mit Torhüterin Rump lobten sie auch die Haupttorschützinnen Juliane Willenborg und Vanessa Neuhaus

Aufstellung HSG: Rump – Neuhaus (11/7), Wittwer, Lampe, Timmermann, Dölemeyer, Stellmann (1),Willenborg (6), Brockmann, Kunst, Abeln, Lindloge, Löding.

Dagegen musste die männliche B-Jugend der HSG Harpstedt/Wildeshausen bei der SG Bremen-Ost mit 21:22 (9:8) eine knappe Niederlage einstecken. „Eine Zeitstrafe gegen uns war in der Schlussphase spielentscheidend“, trauerte HSG-Trainer Jens Timm einem möglichen Punktgewinn hinterher. In der ersten Halbzeit lagen die Bremer zwar mit 8:6 vorne (20. Minute), doch mit drei Treffern in Folge drehten die Gäste das Blatt zur knappen Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel blieb es ein Duell auf Augenhöhe, ehe beim Stand von 18:18 (43.) die zweiminütige Unterzahlphase die HSG aus der Bahn warf.

Aufstellung HSG: Töllner, Bartsch – Hülsmann (4), Dasenbrock (8), Dietmann(4), Johannes (2), Bovensmann (2), Rauer (1), Melloh, Sendmeyer, Poggenburg, Meyer.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.