Delmenhorst Der Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz ist in der Handball-Verbandsliga wieder spannender geworden: Nach acht siegreichen Heimspielen verlor die HSG Delmenhorst am Sonnabend erstmals in dieser Saison zu Hause mit 30:34 (12:14) gegen den VfL Fredenbeck II. Die Hausherren konnten dabei nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, denn mit Spielertrainer Andre Haake, Tobias Schenk und Stefan Timmermann blieben gleich drei spielbestimmende Akteure hinter den Erwartungen zurück. „Wir drei hatten einfach zu viele Fehlversuche, und auch im Aufbau gab es einigen Leerlauf, den der Gegner sehr gut zu nutzen wusste“, zeigte sich Haake selbstkritisch. In der ersten Halbzeit lag die HSG beim 8:6 noch vorne, geriet dann aber in Rückstand. Entscheidend zogen die Gäste von 22:21 auf 27:22 davon.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.