GRüPPENBüHREN Die Landesklasse-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II siegten überraschend deutlich gegen die Reserve der TS Hoykenkamp. Während sich die Nehls-Truppe mit dem 32:17-Sieg vor dem Abstieg so gut wie gerettet hat, wird die Lage für den Tabellenzehnten dagegen immer problematischer, besonders dann, wenn es am Ende der Saison tatsächlich acht Absteiger geben sollte.

Die HSG zeigte von Beginn an eine geschlossenen Mannschaftsleistung und hatte darüber hinaus in Torwart Jan-Dirk Alfs und Kai Blankemeyer die beiden herausragenden Akteure auf ihrer Seite. Im zweiten Durchgang war Alfs kaum noch zu überwinden, während Blankemeyer acht seiner neun Tore erzielte. Die Gäste standen dagegen bereits nach 20 Minuten auf verlorenem Posten, als sie nach einer indiskutablen Leistung mit 5:11 zurücklagen. Davon erholten sich die Hoykenkamper nicht mehr. Vielmehr schienen sie die Wichtigkeit dieser Partie gar nicht erkannt zu haben.

Während die HSG weiterhin hoch motiviert in die Zweikämpfe ging und jede Chance nutzte, versuchte das Stürenburg-Team immer wieder durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Kontinuierlich bauten die Hausherren ihren Vorsprung aus, so dass die Partie eigentlich schon kurz vor der Pause entschieden war (15:6, 25.).

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild: Die HSG kontrollierte Ball und Gegner nach Belieben und ließ überhaupt keinen Zweifel am klaren Sieg aufkommen. Die Nehls-Sieben kämpfte weiter um jeden Ball, wusste darüber hinaus aber auch spielerisch zu überzeugen. Immer wieder kamen die HSG-Akteure zu schön herausgespielten Toren.

Beim Stand von 23:13 (46.) war der TSH-Spielmacher Verzagt mit den Entscheidungen der Unparteiischen gar nicht einverstanden. Nach einer Zeitstrafe gegen ihn beleidigte er die Schiedsrichter und wurde dafür schließlich disqualifiziert. Damit wird er seinem Team in den letzten beiden wichtigen Spielen fehlen. Bis zum Ende zogen die Gastgeber ihr Spiel konsequent durch und kamen letztlich zu einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff wurde auch TSH-Keeper Alexander Prass nach einem groben Foulspiel des Feldes verwiesen.

HSG/BTB II: Alfs – Behrens (3), Blankemeyer (9/3), Bleydorn (2), Jüchter (3), Kämena (1), Rais (3), Sudmann (1), Tönjes (2), Voigt (5/2), Wehnert (3).

TSH II: Meier, Prass – Ahrens (1), Bischof (3), Claus (1), Dirscherl, Gillerke, Holzenkämpfer (1), Martens (4), Ottomann (3), Schröder (2/2), Verzagt (2).

Zeitstr.: HSG II 5, TSH II 9

Rote Karten: Prass (59.), Verzagt (47.).

Siebenmeter: HSG II 6/5, TSH II 3/2.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.