Hoykenkamp Jetzt wird es noch einmal richtig ernst für die Handballer der TS Hoykenkamp: Nachdem die Mannschaft von Trainer Jörn Franke die Meisterschaft in der Landesliga knapp verpasst hatte, steht nun die Relegation an, um den Aufstieg in die Verbandsliga zu schaffen. Dafür muss die Turnerschaft eine hohe Hürde überspringen, in Hin- und Rückspiel treten die Franke-Schützlinge gegen den TuS Rotenburg an. Der erste Vergleich wird an diesem Sonnabend um 18 Uhr in Rotenburg angepfiffen.

Die Hoykenkamper reisen mit großem Respekt zum Tabellenzweiten der Landesliga Bremen. „Das ist eine schnelle und kombinationsstarke Truppe, die uns besonders mit einer etwas unorthodoxen 3:2:1-Deckung einiges Kopfzerbrechen bereiten könnte“, so Franke über den Gegner. Außerdem verfüge Rotenburg mit Dennis Jäger über einen überragenden Torhüter. Doch auch die Offensive der Wümmestädter hat einiges zu bieten. Dort ragt Linkshänder Lukas Bruns mit 185 Saisontreffern heraus, auch Lukas Misere im linken Rückraum ist sehr torgefährlich. Mit 863 erzielten Saisontreffern ist Rotenburg die Mannschaft mit der stärksten Offensive, doch 714 Gegentreffer lassen den Hoykenkamper Angriff wiederum hoffen.

Nach langer Krankheitspause ist Kyan Petersen bei der TSH wieder zum Team gestoßen, so dass Franke eine wichtige Alternative im Rückraum mehr hat. Daniel Hemmelskamp wird verletzt fehlen, dafür kommt aber Marcel Ketteniß zum Einsatz. Hinter dem Einsatz von Abwehrchef Christoph-Müller Hill steht weiterhin ein Fragezeichen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Hintergrund dieser Begegnung ist durch einen Einspruch des TV Dinklage noch etwas Unruhe gekommen, denn Hoykenkamps Ligarivale hat gegen die Abschlusstabelle Protest eingelegt. Hintergrund ist das wegen einer Verletzung abgebrochene Spiel der Dinklager gegen den Wilhelmshavener HV II, das kampflos für den TVD (2:0 Punkte/0:0 Tore) gewertet wurde. Da Hoykenkamp, Dinklage und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Abschlusstabelle punktgleich standen, hätte hier eine Entscheidungsrunde der drei Teams ausgetragen werden müssen. Staffelleiter Klaus Wernicke glaubt jedoch nicht, dass der Protest Aussicht auf Erfolg hat. „Dieser Paragraf ist äußerst schwammig. Außerdem hat die spielleitende Stelle auch schon entschieden, dass Hoykenkamp die Relegation spielt“, so Wernicke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.