Landkreis In der Weser-Ems-Liga der Handball-Frauen holte die TS Hoykenkamp im Nachbarschaftsduell etwas überraschend zwei Punkte.

HSG Hude/Falkenburg II - SC Ihrhove 07 26:13 (13:6). Weiter in Richtung obere Tabellenhälfte marschiert die Oberliga-Reserve aus Hude/Falkenburg nach dem fünften Sieg in Folge. Von Beginn an stand die Deckung der Gastgeberinnen sehr sicher, doch ließ die HSG im Angriff einige gute Chancen liegen, so dass Ihrhove vier Minuten vor der Pause beim 8:5 noch in Schlagdistanz war. Nach dem Seitenwechsel rührten die Gastgeberinnen in der Deckung Beton an, auch Torhüterin Sandra Peters vernagelte ihren Kasten förmlich und ließ 14 Minuten keinen Treffer mehr zu. In dieser Zeit setzte sich die Breithaupt-Sieben auf 20:7 ab und hatte das Spiel praktisch schon entschieden.

TSG Hatten-Sandkrug - HSG Varel-Friesland 25:26 (11:8). Schon seit sieben Spielen wartet die TSG auf einen doppelten Punktgewinn. Dabei hatte sich das Team von Arno Backhus, der erneut den verhinderten Coach Dirk Bohmann vertrat, viel vorgenommen und konnte das auch in der Anfangsphase sehr gut umsetzen. Nach einem furiosen Start erkämpfte sich die TSG dank einer bärenstarken Deckung immer wieder die Bälle, kam besonders über die erste und zweite Welle zu einfachen Toren und legte schnell ein 7:0 (12. Minute) vor. Nach dieser klaren Führung schienen sich die Gastgeberinnen aber ein wenig zu sicher zu sein. So nutzten die Friesländerinnen einige Nachlässigkeiten im Angriff und Unaufmerksamkeiten in der TSG-Deckung, um sich über 8:3 und 9:5 heranzukämpfen. Nach dem Seitenwechsel fehlte der Heimmannschaft weiter das energische Zupacken in der Abwehr, so dass Varel die Führung (13:12/38.) übernahm und diese erst auf 16:14 und in der Schlussphase auf 23:19 ausbaute. Mit großem kämpferischen Einsatz trieben Joana Wolken und Annika Seemann die Sandkrugerinnen noch einmal an, doch nach dem 25:26-Anschlusstreffer von Claudia Rehling reichte die Zeit nicht mehr, um einen Punkt zu holen.

TS Hoykenkamp - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 23:21 (9:14). Überraschend geriet der bisherige Tabellenführer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg ins Straucheln. Die Mannschaft des Trainergespanns Andreas Müller und Stefan Buß wurde ihrer Favoritenrolle nur in den ersten 30 Minuten gerecht. Doch als Hoykenkamp in der zweiten Hälfte großen kämpferischen Einsatz zeigte, hatten die Gäste dem nichts mehr entgegenzusetzen. Veronika Sinn mit vier Treffern und Inga Riedel sorgten zunächst für den 14:14-Ausgleich. Da die Hoykenkamper Deckung mit der sehr gut aufgelegten Torhüterin Sina Westermann immer stärker wurde, kam Verunsicherung in den Reihen der HSG auf, zumal Goalgetterin Wiebke Möller durch eine kurze Deckung ausgeschaltet wurde. Trotzdem blieben beide Mannschaften auf Augenhöhe. Als Bianca Herbec die Gäste noch einmal mit 21:20 in Führung warf (57.), schien sich die HSG plötzlich wieder auf der Siegerstraße zu befinden. Doch trotz Unterzahl gab sich Hoykenkamp nicht geschlagen. Nach dem Ausgleich waren es in der Schlussminute Julia Petrocelli und Veronika Sinn, die den Nachbarn mit ihren Toren vom Spitzenplatz stürzten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.