Hoykenkamp Keinen Ausrutscher dürfen sich am Samstag ab 16.30 Uhr die Handballer der TS Hoykenkamp erlauben. Der Tabellendritte der Landesklasse ist im Auswärtsspiel beim SV Eintracht Wiefelstede hoch favorisiert, muss die Begegnung aber auch gewinnen, wenn der Abstand zu Neuenburg/Bockhorn und Elsfleth II nicht größer werden soll. Im Hinspiel hatte das Team von Trainer Lutz Matthiesen den Gegner recht gut im Griff. Am Ende wurde ein 34:27-Sieg eingefahren. Aber auch hier schon hatte sich Wiefelstede als unbequemer Gegner entpuppt, der besonders durch seinen kämpferischen Einsatz zu punkten weiß. Als stärkste Angreifer Wiefelstedes gelten Jan-Ole Reese und Jan Hindricksen. „Diese beiden müssen wir stoppen“, sagt Matthiesen.

Der Trainer ist allzu froh, dass er seinen Innenblock mit Malte Kasper, Hannes Ahrens und Jan Schäfer wieder zur Verfügung hat. Da aber Sebastian Rabe verletzungsbedingt bis zum Saisonende ausfallen wird, ist in der Offensive Kreativität gefragt. Matthiesen hofft noch auf den Einsatz der zuletzt erkrankten Andre Thode, Daniel Hemmelskamp sowie Torhüter Jan-Luca Linde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.