Bookholzberg Für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg endete die Saison in der Handball Landesliga der Männer mit einer herben 22:33 (16:10) Auswärtsniederlage beim TV Bissendorf-Holte II. Damit fällt das Team von Coach Sven Engelmann, der an diesem Tage verhindert war, auf Platz fünf zurück.

Von Beginn an fanden die Gäste, die von Martin Meyer betreut wurden, nicht richtig ins Spiel, denn in der Deckung fehlten die Absprachen und auch mehrere Umstellungen brachten hier nicht den gewünschten Erfolg. Nach einem guten Start und zwei Toren von Julian Stolz zum 0:2 konnten die Landkreisler nur bis zum 4:3 (7.) für den TVB II die Partie in der Anfangsphase offen gestalten.

Im weiteren Verlauf der Partie erspielte sich die HSG mit guten und schnellen Kombinationen viele gute Chancen, doch wurden diese im Abschluss oftmals kläglich vergeben. Da auch die Deckung den gegnerischen Rückraum um die Haupttorschützen Niekamp (8 Tore) und Hatzopoulus (7 Tore) kaum in den Griff bekam, setzten sich die Hausherren innerhalb weniger Minuten auf 10:5 (12.) ab und hielten den Gegner im weiteren Verlauf der ersten Hälfte immer auf Distanz. Kurz vor der Pause konnten Marcel Behrens und Alexander Depperschmidt den Rückstand noch einmal auf 10:15 verkürzen, doch Sekunden vor dem Abpfiff erhöhten die Gastgeber erneut auf sechs Tore.

Gleich nach dem Seitenwechsel stellten die Bissendorfer mit drei weiteren Toren in Folge endgültig die Weichen auf Sieg, denn die Meyer-Sieben machte genau da weiter, wo sie im ersten Abschnitt aufgehört hatte. Neben zwei Strafwürfen wurden weitere hochkarätige Möglichkeiten vergeben und die gegnerischen Schützen trafen trotz einer kurzen Deckung von TV-Shooter Niekamp fast wie sie wollten.

Während das HSG-Team fast geschlossen neben sich stand, nutzten die Gastgeber ihre Möglichkeiten konsequent und als der Vorsprung auf 24:13 (42.) ausgebaut wurde, war die Begegnung praktisch schon entschieden. Als Bissendorf-Holte dann neun Minuten vor dem Ende den Abstand sogar auf 30:17 ausbauen konnte, schien sogar ein Kantersieg der Gastgeber möglich. Erst in der Schlussphase ließ man es dann lockerer angehen, so dass die Gäste etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten. Die Gastgeber müssen aber wohl trotzdem den Gang in die Weser-Ems-Liga antreten. „Wir haben nie richtig ins Spiel gefunden und in allen Mannschaftsteilen eine schwache Leistung geboten“, so Meyer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.