Heidkrug In der Fußball-Kreisliga trennte sich am Sonntagnachmittag der TuS Heidkrug von Tabellenführer FC Hude mit einem torlosen Unentschieden und verpasste dadurch die Möglichkeit, näher an den Spitzenreiter heran zu rücken.

Über 200 Zuschauer wohnten dieser stets spannenden Begegnung bei und brauchten ihr Kommen nicht bereuen. Es gab aufgrund des holprigen Platzes zwar keine technischen Kabinettstückchen zu sehen, da beide Mannschaften als taktische Marschroute ausgegeben hatten, durch lange Bälle die Fehlerquote zu reduzieren. Da beide Mannschaften offensiv zu Werke gingen blieb der Spielverlauf immer spannend, denn es gab auf beiden Seiten einige gute Tormöglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden, da beide Torhüter an diesem Tage besonders gut aufgelegt waren. Schon in der Anfangsphase hatten die Platzherren tolle Chancen zur Führung, als sich Luca Reinhold im Strafraum der Gäste toll durchsetzte, aber in Hudes Torhüter Christopher Schnake seinen Meister fand. Wenig später kam er einem Treffer noch näher, als er den Torpfosten traf.

Aber in dieser Begegnung, in der die Situationen schnell wechselten, waren nun erst einmal die Gäste dran, die den Führungstreffer auf dem Fuß hatten. Diesen verhinderte Heidkrugs Torwart Maximilian Hiller mit einer tollen Parade, der auch den Nachschuss entschärfte. Kaum waren diesen Möglichkeiten vergeben, da gab es im Gegenzug erneut eine Chance. Doch Irfan-Zefi Gök und Nils Giza vertändelten diese.

Aufregung gab es kurz vor dem Pfiff zur Halbzeitpause, als Hudes Julian Arciszewski im Strafraum zu Fall kam. Doch da diesem Sturz ein sauberes Tackling zugrunde lag, blieb der Pfiff zum Foulelfmeter richtigerweise aus.

Nach dem Halbzeitpfiff blieb das Spiel weiter spannend – und schon wenige Minuten nach Wiederanpfiff konnte die Huder Abwehr einen Ball von Marcel Winkler klären. Im weiteren Verlauf konnten beide Mannschaften das hohe Tempo nicht mehr halten, und das Spiel verflachte ein wenig, zumal auch einige Spielerwechsel vorgenommen wurden. Chancen gab es aber weiterhin. Zunächst traf Heidkrugs Sven Holthusen aus kurzer Entfernung einen Ball nicht richtig bevor auf der anderen Seite TuS-Torhüter Hiller seiner Mannschaft mit einem tollen Reflex das Unentschieden rettete.

Daran änderte auch eine weitere Möglichkeit der Platzherren nichts, als Holthusen kurz vor dem Abpfiff auf Giza spielte, der aber mit einer Grätsche am Ball und an einer möglichen Führung vorbei rutschte. „Das Ergebnis ist unterm Strich für beide Mannschaften in Ordnung“, kommentierte Hudes Coach Lars Möhlenbrock. Er bedauerte allerdings dass das Spiel auf beiden Seiten unter dem schlechten Boden gelitten hätte und in vielen Situationen dem Zufall Tür und Tor geöffnet wurden. „Doch damit mussten beide Teams klar kommen“, erklärte TVH-Coach Möhlenbrock.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.