Harpstedt /Wildeshausen Diese Bilanz kann sich sehen lassen: 34 Sportabzeichen in Gold hat Reiner Briese in den vergangenen 35 Jahren geholt. „Nur ein Jahr musste ich aus gesundheitlichen Gründen aussetzen“, erzählt der 53-Jährige und ergänzt: „Insgesamt sind es mehr Sportabzeichen, weil ich als Jugendlicher schon angefangen habe. Ab 18 Jahren beginnt die Zählung aber von vorn.“

Sportabzeichen abgelegt

Das Sportabzeichen erfolgreich in Harpstedt abgelegt haben im vergangenen Jahr sechs Kinder und Jugendliche, 25 Erwachsene und vier Familien. Eine feierliche Ehrung muss aufgrund der Corona-Krise leider ausfallen.

Kinder und Jugendliche: Fenna Bruns, Maarten Bruns, Niklas Lux (für alle das 3. Gold), Luisa Mahlstedt (3. Silber), Jannik Briese (5. Silber), Marie Winzinger (11. Gold)

Erwachsene: Jan Erik Strupat (1. Gold), Andreas Bruns, Helmut Mahlstedt (beide 2. Silber), Bert Mahlstedt, Sophie Winzinger (beide 2. Gold), Eike Bruns (3. Gold), Wolfgang Mettelmann-Strupat (6. Gold), Marlis Holste, Kerstin Strupat (beide 8. Gold), Herbert Sudmann (9. Silber), Hinerk Halling (10. Gold), Lutz Wiegmann (11. Gold), Harald Platzeck, Georg Winzinger, Andrea Winzinger (alle 12. Gold), Kirsten Platzeck (14. Gold), Sabine Daude (16. Gold), Karl-Heinz Grohe (22. Bronze), Karin Jabusch (26. Gold), Hartwig Jabusch, Günter Kastendieck (beide 29. Gold), Karlfred Schmidt (30. Gold), Anke Kracke (33. Gold), Reiner Briese (34. Gold), Ursula Ehlers (35. Silber)

Familien: Familie Bruns, Familie Strupat, Familie Mahlstedt, Familie Winzinger

Doch Briese legt nicht nur selbst jedes Jahr das Sportabzeichen ab, sondern ist auch als Prüfer aktiv. „Ich bin zwar 2001 nach Wildeshausen gezogen, doch das Abzeichen nehme ich seit jeher in Harpstedt ab.“ Dort gehört er zu einem Team aus vier Prüfern des SC Dünsen und Harpstedter TB. „Wir teilen das untereinander auf, meist sind immer zwei eingeteilt“, erzählt der 53-Jährige, der im Jobcenter des Landkreises Oldenburg arbeitet. So könne man mehrere Disziplinen gleichzeitig anbieten. „Einer schaut beispielsweise auf den Lauf, der andere steht an der Weitsprunggrube“, sagt Briese, der alle Disziplinen auf dem Sportplatz prüfen darf.

Anleitungen geben

Es gebe einige Hobby-Sportler, die nur zu einem Prüftermin kommen würden, andere würden das wöchentliche Angebot nutzen, um regelmäßig Sport zu treiben. „Als Prüfer können wir auch bei technischen Disziplinen wie Kugelstoßen unterstützen und Anleitungen geben“, so Briese. So könne man auch auf Menschen eingehen, die eine Sportart oder Disziplin ganz neu kennenlernen. „Bei vielen liegt es viele Jahre zurück, dass sie beispielsweise Weitsprung gemacht haben. Meist noch in der Schulzeit. Da muss man erst wieder reinfinden“, weiß Briese zu berichten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Drei Abstufungen

Der gebürtige Harpstedter, der selbst am liebsten schwimmt oder die 3000-Meter-Strecke absolviert, empfiehlt, das Sportabzeichen einfach mal zu versuchen. Schließlich haben sich die Regeln vor einigen Jahren geändert, es gibt nun kein „geschafft“ oder „nicht geschafft“ mehr, sondern eine Abstufung in Gold, Silber und Bronze – mit unterschiedlichen Anforderungen. „Man muss nicht unbedingt den Ansporn haben, das nötige Ergebnis beim ersten Versuch zu schaffen, sondern das Sportabzeichen als Möglichkeit sehen, im Sommer einmal pro Woche Sport zu machen.“

Interessenten, die länger keinen Sport gemacht hätten, sollten zunächst schauen, wo sie stehen – und sich dann stetig weiterentwickeln. Eine Altersgrenze gibt es nicht: „Ich selbst möchte noch möglichst viele Jahre dabei bleiben“, verrät Briese.  Die Sportabzeichenabnahme beginnt in Harpstedt in der Regel in der Woche nach Pfingsten. In diesem Jahr ist das aufgrund der Corona-Krise (noch) nicht möglich. Da der Übungsbetrieb aber aufgenommen werden konnte, planen die Verantwortlichen auch mit der Abnahme der Sportabzeichen für das Jahr 2020. Donnerstags von 19 bis 20 Uhr stehen die Prüfer am Stadion an der Schulstraße bereit – und zwar voraussichtlich ab Juli und bis Ende September. Ein genauer Starttermin wird noch bekanntgegeben.

Gloria Balthazaar Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.