Unfall-Lkw verliert Gefahrgut – Warnung an Bevölkerung
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

A29 Beidseitig Voll Gesperrt
Unfall-Lkw verliert Gefahrgut – Warnung an Bevölkerung

Harpstedt Die Tennisspielerinnen und -spieler des TC Harpstedt waren am vergangenen Wochenende wieder in der Nordwestliga aktiv. Dabei waren die Damen 40 bereits am Samstag gegen starke Bremerinnen unterlegen. Und auch die Herren 30, die in einer Spielgemeinschaft mit Ippener antreten, verloren ihr Heimspiel recht deutlich.

Während es für die Herren-30-Mannschaft das letzte Saisonspiel war, müssen die Damen 40 noch einmal antreten. Das aufgrund von Regen am 20. August unterbrochene Spiel gegen den Bremer TV wurde auf diesen Mittwoch (16 Uhr, Tennisanlage Tielingskamp) verlegt. Beide Teams haben derzeit 2:6 Punkte und kämpfen gegen den Abstieg – es dürfte also spannend werden.

Herren 30, Nordwestliga: TC Harpstedt - FTSV Jahn Brinkum 1:5. Es hat nicht sollen sein: Nach der fünften Niederlage im fünften und letzten Spiel dieser Saison sind die Herren 30 der SG Harpstedt/Ippener Harpstedt aus der Nordwestliga abgestiegen.

Am Sonntag unterlag das Team dem Spitzenreiter FTSV Jahn Brinkum deutlich mit 1:5. In der ersten Runde verlor Jan Schäfer mit 0:6 und 3:6 gegen Björn Linke und Jan Bode kassierte eine Brille gegen Sebastian Jagnow. Anschließend zog Andre Weber an Position zwei beim 0:6 und 0:6 gegen Tobias Killer den Kürzeren. Und auch das vierte Match ging an die Gäste: Sebastiaan Hogt verlor mit 2:6 und 0:6 gegen Christian Mitschkowski. Somit stand es bereits nach den Einzeln 0:4.

In den Doppeln profitierte die Spielgemeinschaft dann von der Aufgabe der zweiten Paarung, so dass Bode/David Dunkhorst kampflos gewannen. Im ersten Doppel kassierten Weber/Hogt indes ein 0:2 und 2:6 gegen Killer/Mitschkowski.

„Es war uns von vornherein klar, dass wir in dieser Liga nicht oben mitspielen“, fasst TCH-Mannschaftsführer Michael Kunsch die Saison zusammen. Sein Team sei vorher hochgestuft worden, da die vorherige Liga aufgelöst worden sei. „Das ist alles nicht so schlimm.“ Zudem sei der weitere Verlauf noch unklar: „Im nächsten Sommer spielen wir wieder mit Niedersachsen, weil die beiden Verbände wieder fusioniert sind“, erklärt Kunsch. „Dann wird alles neu gemixt.“

Damen 40, Nordwestliga: TV RW Bremen - TC Harpstedt - 4:2. In Bremen gingen die ersten drei Matches von Hella Henneke (4:6, 1:6 gegen Dorothee Hansen), Annette Lachmann (3:6, 1:6 gegen Silke Günther) und Heimke zur Kammer (2:6, 1:6 gegen Kerstin Wührmann) recht schnell verloren. Dafür kämpfte sich Sandra Dunker an Nummer vier gegen Tanja Hüllhorst in den Matchtiebreak und gewann schließlich mit 6:1, 1:6 und 10:7. Mit einem 1:3-Rückstand ging es anschließend in die Doppel.

Hier gewann die zweite Paarung mit Lachmann/Dunker recht deutlich mit 6:3 und 6:2 gegen Wührmann/Elke Schloo. Da jedoch Henneke/zur Kammer mit 0:6 und 3:6 gegen Uta Rosenbrock/Günther verloren, war die 2:4-Niederlage besiegelt.

„Insgesamt war es vom Ergebnis her immer deutlich“, fasst TCH-Mannschaftsführerin Sandra Dunker die bisherige Saison zusammen. „Aber die Spiele an sich waren doch meistens ausgeglichen – wir waren nicht völlig chancenlos.“

Ellen Kranz Redakteurin / Regionalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.