Harpstedt Die „Rasselbande“ des Harpstedter TB hat weiter Verstärkung bekommen: Fünf neue Spieler sind während der Sommerpause in den Kader des amtierenden Vizemeisters der Fußball-Kreisliga aufgerückt. Dabei sind Jonas Pleus, Moritz Uhlenwinkel, Magnus Ellermann, Till Fassauer sowie Julian Meyer allesamt 19 Jahre jung und spielten zuletzt in der eigenen A-Jugend.

Für den Turnerbund könnte die nächste Verjüngungskur ein gutes Omen sein. Bereits in der vergangenen Saison hatte Trainer Jörg Peuker ein Dutzend Nachwuchsspieler aus dem eigenen Lager integriert. Das Ergebnis ist bekannt, die Harpstedter landeten hinter dem FC Hude auf Rang zwei. „Das ist uns wirklich gut gelungen. Die Jungs haben sich toll entwickelt“, bilanziert Peuker zufrieden. „Es wäre sogar noch etwas mehr möglich gewesen“, fügt er hinzu. Doch dass es am Ende mit dem Sprung auf Platz eins und somit in die Bezirksliga (noch) nicht geklappt hat, findet der A-Lizenz-Inhaber auf der anderen Seite auch gar nicht so schlecht: „Der Aufstieg wäre für einige vielleicht zu früh gekommen.“

Dem HTB-Trainer, aber sicherlich auch der gesamten Mannschaft, dürfte nun klar sein, dass sich Harpstedt in der Kreisliga mittlerweile einen gewissen Standard erarbeitet hat – was der Konkurrenz nicht verborgen geblieben ist. Nicht zufällig fällt der Name häufig, wenn nach den Titelfavoriten gefragt wird. „Natürlich wollen wir wieder oben mitspielen“, bestätigt Peuker. Klar ist ihm dabei allerdings auch, dass die Gegner in den Spielen gegen Harpstedt jetzt ganz anders auftreten werden. „Darauf stellen wir uns ein und haben uns gezielt vorbereitet“, berichtet der 44-Jährige. Hinzu kommen die Abgänge unter anderem von Hauke Glück (zum Bezirksligisten VfL Wildeshausen) und Hannes Neuhaus (beruflich bedingt zu Eintracht Oldenburg). Peuker: „Beide Wechsel tun natürlich weh, und es wird nicht leicht, diese Spieler zu ersetzen.“

Der Trainer geht in Harpstedt in seine dritte Saison – und fühlt sich dort pudelwohl. „Nach meinem Heimatverein ist der HTB der beste Verein, den ich je trainiert habe. Die Mannschaft ist absolut top“, schwärmt der Visbeker. Dass es gleich am ersten Spieltag zum Topduell mit dem Kreisligafavoriten Atlas Delmenhorst II kommt, findet Peuker gar nicht so schlecht. „Es war sogar mein heimlicher Wunsch“, freut sich der Coach auf das Heimspiel an diesem Sonntag (15 Uhr) auf dem Harpstedter Schulsportplatz. „Ich spiele lieber jetzt gegen Atlas als später, wenn sie einen richtigen Lauf haben.“

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.