Harpstedt Als Jan-Niklas Döhle im August 2018 sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport beim Harpstedter Turnerbund begann, da war ihm ein wenig mulmig zumute. Ob das die richtige Entscheidung war? Mittlerweile ist sich der 18-Jährige sicher: Wenn sein Einsatz am 31. Juli endet, „werde ich das sehr vermissen“.

Dass Jan-Niklas Döhle sich vor einem Jahr ausgerechnet beim HTB für ein Freiwilliges Jahr bewarb, war kein Zufall. „Seit ich denken kann, spiel’ ich Fußball“, sagt er von sich. Mit sechs Jahren begann der Kirchseelter, seinem Hobby in einem Verein nachzugehen. Genauer: im HTB.

Anfangs hatte er erwartet, dass seine FSJ-Tätigkeit vor allem aus einer Sportart bestehen werde – Fußball. Doch das war mitnichten der Fall. So ist er als Betreuer beim Nordic Walking ebenso zu finden wie beim Badminton, er hilft bei der Büroarbeit in der Geschäftsstelle, holt mit dem HTB-Bus ältere Teilnehmer zum Funktionstraining ab und bringt sie danach wieder nach Hause. Auch leitet Jan-Niklas für den Verein die Fußball-AG in der Grundschule. Während der FSJ-Zeit hatte er die Trainer-Lizenz erworben.

Was ihm am meisten Spaß macht? Das, so sagt der FSJler, sei zum einen das Training mit den Fußball-Junioren. „Fußballerisch kann ich da Erfahrungen weitergeben.“ Zum anderen sei es das Kinderturnen. „Anfangs war das stressig, keiner hörte zu.“ Aber das sei mittlerweile anders.

Apropos anders geworden: In der Schule, so erinnert sich Jan-Niklas, „war ich nicht derjenige, der auf andere zugegangen ist“. Das falle ihm jetzt leichter.

Mit dieser Beobachtung stehe der 18-Jährige nicht allein, schildert der kommissarische HTB-Vorsitzende Tobias Radtke seine Erfahrungen. „Die Jungs und Mädels reifen in diesem Jahr.“ Bei vielen sei am Ende „ein ganz anderer Umgang mit Menschen“ zu erleben. Das könne womöglich den Einstieg ins Berufsleben erleichtern, „denn viele Firmen achten darauf“.

Wer sich für ein FSJ beim HTB interessiert, der sollte laut Radtke Spaß am Sport und am Umgang mit anderen Menschen haben und möglichst über einen Führerschein verfügen. „Es ist wie im Beruf auch, man hat Rechte und Pflichten.“ Interessierte können sich an die HTB-Geschäftsstelle, Schwarzer-Berg-Weg 41 in 27243 Harpstedt oder telefonisch unter 0170/243 62 35 an Tobias Radtke wenden.

Der HTB beschäftigt FSJ-ler seit 2009/10 – jeweils eine junge Frau oder einen jungen Mann pro Jahr. Ob das beibehalten werden soll, legt jeweils die Jahreshauptversammlung fest (siehe Kasten). Die Bewerbungsfrist endet am 28. Februar.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.