Delmenhorst Zu einem ganz wichtigen 25:19 (12:8)-Erfolg kam Handball-Oberligist HSG Delmenhorst im Duell der Kellerkinder gegen den Elsflether TB. Von Beginn an ging die Heimmannschaft um HSG-Spielertrainer Andre Haake hoch motiviert in diese Begegnung. Besonders die Deckung hatte einen ganz starken Tag erwischt und ließ den gegnerischen Angriff kaum einmal richtig ins Spiel kommen. Doch das Umschalten in die Offensive klappte nicht ganz so gut. Dennoch führte die HSG Mitte der ersten Hälfte schon mit 6:2. Elsfleth kam nun etwas besser ins Spiel und war nach dem 6:7 durch Bela Rußler wieder auf Augenhöhe. Doch danach wurden die Delmenhorster Angriffe im Kombinationsspiel druckvoller vorgetragen. Besonders Torben Sudau war nun kaum noch zu bremsen, und mit seinen Toren setzten sich die Gastgeber bis auf 11:7 ab.

Doch auch nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste wieder bis auf einen Treffer (14:13) heran. Mit der Einwechslung von Haake (40.) änderte sich aber das Bild, denn nun war richtig Druck und Tempo im HSG-Spielaufbau. Mit fünf Toren in Folge zum 19:14 führte der Spielertrainer seine Mannschaft auf die Siegerstraße. Ein Doppelpack von Kreisläufer Dominik Ludwig zum 24:18 bedeutete die Entscheidung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.