LANDKREIS LANDKREIS/SC - Deutlich gewann in der Fußball-Leistungsklasse der TV Munderloh das Spitzenspiel beim VfL Wildeshausen II. FC Huntlosen ist scheinbar nicht mehr aufzuhalten und belegt nun schon Platz drei. Abgesagt wurde die Partie SF Wüsting gegen TSV Großenkneten II.

VfL Wildeshausen II – Munderloh 1:4. „Endlich haben wir wieder zu unserer Leistung gefunden“, meinte ein zufriedener TVM-Coach Hans Borchers. Während in den ersten 45 Minuten die Begegnung relativ ausgeglichen verlief, drehte der Gast nach dem Wechsel mächtig auf und setzte die Platzherren gewaltig unter Druck. Zwangläufig wurde deren Abwehr zu Fehlern gezwungen. Das nutzten die Gäste eiskalt aus.

Tore: 0:1 Hoffmann (17./FE), 1:1 Müller (40./FE), 1:2 T. Köhler (51.), 1:3 T. Hoffmann (74.), 1:4 T. Köhler (85.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SC Colnrade – Tungeln II 2:0. Nicht ins Spiel kam die Reserve des SV Tungeln. Erschwerend kam hinzu, dass Tungelns Liebl bereits nach zwanzig Minuten die Ampelkarte sah. Colnrade spielte aus einer sicheren Abwehr und agierte mit langen Bällen nach vorne. Das war das richtige Erfolgskonzept.

Tore: 1:0 D. Kirchhoff (15.), 2:0 Dauskardt (61.).

FC Huntlosen – Borussia Delmenhorst 2:1. „Wir haben zwar nicht gut aber erfolgreich gespielt“, meinte Huntlosens Trainer Marc Wulferding. Im ersten Abschnitt, in dem auch alle Treffer fielen, hatte die Partie noch einigermaßen Leistungsklassenniveau. Nach dem Pausentee musste das Spiel für längere zeit unterbrochen werden, da sich Gäste-Spieler Benjamin Schuda schwer verletzte und ins Krankenhaus transportiert werden musste. Das schockte beide Teams, die danach nichts mehr auf die Reihe brachten.

Tore: 1:0 Kotara (7.), 1:1 Oestmann (32.), 2:1 Schröder (35.).

TSV Ganderkesee II – Baris II 5:1. „Dieses Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder“, gestand Ganderkesees Trainer David Rodewyk freimütig ein. Seine Mannschaft habe nie ins Spiel gefunden, schlecht gespielt und unendlich viel Glück gehabt. Vor allem deshalb, weil die Gäste es nicht verstanden, allerbeste Chancen zu verwerten. „Wir hätten auch als Verlierer vom Feld gehen können“, meinte der TSV-Coach. Letztlich aber zählen nicht die Chancen, sondern die geschossenen Tore. Und hier hatte der TSV einen klaren Vorteil.

Tore: 1:0 Bergmann (8.), 1:1 Hüseyin (15.), 2:1 Sasmaz (31.), 3:1 Safet (86./ET), 4:1 Wellbrock (87.), 5:1 Jahn (88.).

Jahn Delmenhorst II – SG Bookhorn 2:2. Am Ende war es wohl ein gerechtes Remis. Die Gäste hatten vor allem im ersten Abschnitt ihre Vorteile und auch ihre guten Chancen. Sie vergaben mit Ausnahme einer aber alle und lagen nur 1:0 statt eines möglichen 3:0 vorne. Nach dem Wechsel besaß Jahn seine stärkste Phase. Dass es für die Gäste jetzt noch zu einem Punkte langte, lag an einem starken Verteidiger Jan Niehaus und an Torwart Korte, der viermal gut hielt.

Tore: 0:1 Fuhrken (8.), 1:1 Rauch (60.), 1:2 Urasbayer (61.), 2:2 Schumacher (75./FE)

SF Littel – Hicretspor II 0:3. „Schiedsrichter Käufer war der beste Mann auf dem Platz“, meinte Littels Trainer Mathias Klein. Er wollte damit auch ausdrücken, dass es über das sehr schlechte Spiel beider Mannschaft kaum etwas zu berichten gäbe. „Schwache Gäste erzielten gegen noch schwächere Gastgeber drei Tore“, konnte er noch hervorbringen. Ansonsten hatte ihm das Spiel wohl die Sprache verschlagen.

Tore: 0:1 Colak (6.), 0:2 Mustafa (16.), 0:3 Colak (45.).

GW Kleinenkneten – Hasbergen 1:6. Eine desolate Leistung der Platzherren begünstigte dieses klare Ergebnis. Die Grün-Weißen hielten nicht so dagegen, wie es sich im Abstiegskampf gehört. Die Gäste ließen sich nicht lange bitten und spielten munter drauf los. Besonders in der Phase nach dem Seitenwechsel, als sie drei Treffer in kurzer Folge erzielten, zermürbten sie die Einheimischen.

Tore: 0:1 Ulbrich (6.), 0:2 Bornemann (33.), 0:3 Barth (46./ET), 0:4 Bornemann (50.), 0:5 But (52.), 1:5 J. Kreyenborg (55.), 1:6 Bornemann (82.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.