Ganderkesee Riesenjubel auf der Tennisanlage in Ganderkesee: Die Frauen des Ganderkeseer TV sicherten sich am Sonntag durch einen im Vorfeld nicht für möglich gehaltenen 6:0-Heimsieg gegen den bisherigen Tabellenführer TK Nordenham die Meisterschaft in der Bezirksliga. Auch die Männer des GTV gewannen in der Bezirksliga den Titel.

„Ich bin sprachlos. Nach dem Spiel habe ich gedacht, dass ich träume“, meinte GTV-Trainer Patrick Jersch nach dem großen Auftritt des Frauenteams. Bis zum letzten Spieltag hatte Nordenham mit fünf klaren Siegen die Tabelle angeführt, der letzte Saisonakt in Ganderkesee sollte sich zu einem wahren Tennis-Drama entwickeln. Die Gastgeberinnen benötigten ein 6:0, um mit dem Spitzenreiter nach Punkten und Matchpunkten gleichzuziehen. Das gelang auch dank der richtigen taktischen Ausrichtung, denn im Einzel verzichtete Ganderkesee auf Wiebke Stein, so dass Kristina Quindt an Position eins aufrückte. „Der Schachzug ging zum Glück auf, alle Spielerinnen sind noch einmal über sich hinausgewachsen“, freute sich Jersch.

Quindt zog mit ihrer etwas defensiver eingestellten Spielweise der fünf Leistungsklassen höher eingestuften Joana Wiemers im Spitzeneinzel den Zahn (2:6, 7:6, 6:1). Tanja Lindner (6:1, 6:2) und Teresa Fuchs (6:4, 6:2) lösten ihre Aufgaben dank starker Auftritte souverän, und auch die aufgerückte Nachwuchsspielerin Janne Hafermann hielt dem Druck stand (7:5, 7:5). Dabei konnte sie im ersten Satz einen 3:5-Rückstand drehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ganderkesee führte somit vor den Doppeln 4:0, Stein/Quindt (6:3, 6:2) und Lindner/Fuchs (6:2, 6:1) holten auch hier die Optimalausbeute. Anschließend begann die große Rechnerei, denn da auch das Satzverhältnis zwischen den beiden Mannschaften die gleiche Differenz aufwies, musste das Spielverhältnis die Entscheidung bringen. Hier war Ganderkesee (383:172) genau ein Spiel besser als Nordenham (393:183). Jersch: „Das ist einfach Wahnsinn!“

Jubeln durften aber auch die Männer des Ganderkeseer TV, wenngleich sie es bei ihren Bezirksliga-Auftritten nicht so spannend machten: Fünfmal gespielt, alles gewonnen – mit dem 4:2 gegen den TV Lohne machten die Ganderkeseer bereits vor ihrer letzten Partie beim TC St. Hülfe-Heede alles klar. Patrick Jersch (6:2, 6:1) und Serign Samba (6:4, 6:2) gewannen ihre Einzel souverän, während Jan Lintelmann gegen den aufstrebenden Kai von der Assen (6:1, 5:7, 2:6) und Kai Reiners (3:6, 6:2, 2:6) knappe Niederlagen kassierten. In den Doppeln punkteten dann aber sowohl Jersch/Samba (6:1, 6:2) als auch Lintelmann/Reiners (6:4, 6:4).

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.