Grüppenbühren /Bookholzberg Bereits sechs Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz haben die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Landesliga. Der Klassenerhalt rückt immer weiter in die Ferne, am Sonntag (15 Uhr) tritt die HSG nun beim SV Holdorf an. Im Hinspiel gab es eine 27:28-Niederlage und auch jetzt wird man sich deutlich steigern müssen. Obwohl auch Holdorf noch nicht im sicheren Fahrwasser schwimmt, hat sie sich zuletzt gesteigert und wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt. Aufpassen muss die HSG auf den starken Rückraum um Lina Witte und Carina Krapp. Für das Team von Coach Sebastian Wette gilt es, von Beginn energisch zu stören. Noch wichtiger ist aber der eigene Spielaufbau, denn nur wenn hier die Kombinationen konsequent und sicher durchgespielt und die Chancen genutzt werden, kann die HSG den wichtigen Sieg einfahren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.