WARDENBURG Erstmals seit Jahren hatten sich wieder Schwimmerinnen und Schwimmer des Wardenburger Schwimm-Clubs für die Norddeutschen Meisterschaften auf den langen Strecken qualifizieren. Dabei trafen die Schützlinge von Trainer Johannes Rathjens im Heidberg-Bad in Braunschweig auf der 50-Meter-Bahn auf starke Konkurrenz und überzeugten allesamt mit neuen Bestleistungen.

Überragend waren dabei die Auftritte von Lena Großklaus und Johanna Ingenerf im Jahrgang 2000 über die 400 Meter Lagen. Beide konnten ihre Zeiten von den Landesmeisterschaften im Februar nochmals verbessern. Lena Großklaus schwamm in 5:49,76 Minuten auf den Bronzeplatz, Johanna Ingenerf wurde in 5:56,10 Minuten Fünfte. Auch über die 800 Meter Freistil konnten Lena Großklaus in 10:39,09 Minuten als Fünfte und Johanna Ingenerf in 11:04,56 Minuten als Elfte überzeugen.

Alexandra Lassalle, der bei den Wettkämpfen im Jahrgang 2000 ebenfalls vordere Platzierungen zuzutrauen gewesen wären, musste passen. Sie konnte krankheitsbedingt die Reise nach Braunschweig nicht antreten.

Im Jahrgang 1996 hatte sich Paul Lampert für die Meisterschaften qualifiziert. Er schwamm neue persönliche Langbahn-Bestzeiten und wurde damit über 1500 Meter Freistil Achter in 18:34,68 Minuten. Außerdem belegte er Platz zehn über die 400 Meter Lagen. Er schlug nach 5:21,01 Minuten an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.