Brettorf Die Faustball-Frauen des TV Brettorf haben am letzten Spieltag der 2. Bundesliga mit einer kompakten Mannschaftsleistung die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen in die 1. Liga perfekt gemacht. Als Tabellendritter waren die Brettorferinnen in die letzten beiden Begegnungen vor heimischer Kulisse gegangen. Dabei hatten auch die Gegnerinnen TV Voerde (2.) und TK Hannover (4.) noch beste Chancen, die Aufstiegsspiele zu erreichen. Doch mit großem Kampf setzte das Team von Trainerin Rieke Buck den Blinker, zog auf die Überholspur und fand sich am Ende vor Voerde sowie dem bisherigen Tabellenführer Leverkusen wieder.

TV Brettorf - TV Voerde 3:0 (11:8, 11:8, 12:10). Gleich im ersten Spiel wartete auf die Gastgeberinnen mit dem TV Voerde der dickste Brocken. Im Hinspiel hatte Brettorf sich nach hartem Kampf noch mit 2:3 geschlagen geben müssen, in eigener Halle startete der TVB nun konzentriert und hielt Voerde gleich in den ersten beiden Sätzen auf Distanz. Rika Meiners und Sabrina Rohling im Angriff, dazu Karen Kläner im Zuspiel sowie Laura Cording und Ida Hollmann in der Abwehr standen sicher und ließen bei den Schlägen von Voerdes Angreiferin Katja Hofmann selten etwas zu. Nur in Satz Nummer drei führten die Gäste zwischenzeitlich 4:2, doch eine Auszeit brachte Brettorf zurück auf die Siegerstraße. Beim Spielstand von 11:10 überspielte dann Rika Meiners mit einem langen Ball auf die Grundlinie die aufgerückte Voerder Defensive und machte den recht ungefährdeten 3:0-Sieg perfekt.

TV Brettorf - TK Hannover 3:0 (11:7, 11:6, 11:9). Gegen die Landeshauptstädterinnen musste Buck umstellen. Rika Meiners stand berufsbedingt nicht mehr zur Verfügung, für sie rückte Karen Kläner nach vorne links und Kim Hartung in die Abwehr. Doch auch dieser Wechsel brachte Brettorf nicht aus dem Spielfluss. Nur im letzten Durchgang konnte Hannover den Satz offen halten. Bei der Brettorfer 10:8-Führung bäumte sich der TKH noch einmal auf, entschärfte die kurz gespielten Bälle von Kläner – doch Angreiferin Sabrina Rohling versenkte den Ball am Ende unter großem Jubel der Brettorfer Zuschauer präzise auf der Seitenlinie.

Da Leverkusen im Saisonendspurt die Puste ausging, fahren die Schwarz-Weißen am 27./28. Februar als Sieger der Staffel Nord zu den Aufstiegsspielen und können nach dem Abstieg in der vergangenen Saison den direkten Wiederaufstieg perfekt machen.

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.